Ressort
Du befindest dich hier:

Facebook will Tinder mit Dating-App Konkurrenz machen!

Facebook will seine Nutzer nicht nur befreunden, sondern künftig auch verkuppeln. Die Funktion soll schon in den nächsten Monaten starten.

von

Facebook will Tinder mit Dating-App Konkurrenz machen!
© iStock

Bei den Infos, die Facebook von uns hat, ist es eigentlich nicht verwunderlich, dass FB-Chef Mark Zuckerberg bei seinen Nutzern künftig auch Amor spielen will. Neben neuen Freunden sollen künftig auch potentielle Beziehungen vorgeschlagen werden. Mark Zuckerberg sagte bei der Präsentation allerdings, dass die neue Funktion nicht wie Konkurrent Tinder für schnelle Matches, sondern für langfristige Beziehungen sorgen solle. Und das, obwohl das Feature im Prinzip sehr wohl ähnlich funktioniert wie Tinder. Denn auch hier spielen gemeinsame Interessen, Freunde und Präferenzen eine wichtige Rolle bei der Vermittlung des nächsten Matches.

Wie funktioniert das neue Feature?

Um das neue Dating-Feature zu nutzen, muss man lediglich ein eigenes Dating-Profil erstellen. Eigentlich nicht unpraktisch, wenn man das ein oder andere peinliche Foto aus Partyzeiten bedenkt, die der potenzielle Partner vielleicht nicht unbedingt vor dem ersten Date aus den Tiefen unserer Timeline ausgraben braucht. Das Interface soll dann wohl auch ganz ähnlich wie bei Tinder aussehen: Profilbild, ein paar extra fotos und ein kurzer "Vorstellungstext".

So soll das Interface aussehen:

Es wird auf Gemeinsamkeiten gebaut

Laut Präsentation soll dein Freundeskreis auf Facebook übrigens ganz aus deinem Dating-Pool ausgeschlossen werden. Weil aber trotzdem auf Gemeinsamkeiten gebaut wird, solltest du deine Interessen möglichst gut repräsentieren, indem du möglichst viele Veranstaltungen und Gruppen anklickst, die dir auch wirklich taugen. So soll sich die Match-Qualität erhöhen. Man soll selbst wählen können, ob "Freunde von Freunden" dich entdecken können.

Wie auch bei Tinder muss man wohl gegenseitiges Interesse bezeugen, um per WhatsApp oder Messenger miteinander kommunizieren zu können. Fotos sollen zu Beginn wohl nicht verschickt werden können ... was, wie Jede, die nur einmal Online-Dating ausprobiert hat, weiß, durchaus praktisch ist.

Facebook Angestellte testen derzeit die Beta Version. Jane Manchun Wong, eine Mitarbeiterin, tweete bereits ein paar der Features:

200 Millionen deklarierte FB-Singles

Rund 200 Millionen Nutzer haben als Beziehungsstatus „Single“ angegeben – und eben da will Facebook vermitteln: "Es haben sich schon so viele Paare über Facebook kennengelernt“, meinte Facebook-Chef Mark Zuckerberg bei Facebooks Entwicklerkonferenz F8, auf der im Mai einige große neue Facebook-Updates vorgestellt wurden.

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .