Ressort
Du befindest dich hier:

So ruinierst du deine Haare

Es gibt viele Dinge, die ganz und gar nicht gesund sind für die Haare. Mit diesen Treatments tust du deinen Haaren keinen Gefallen.

von

So ruinierst du deine Haare
© Thinkstock

Bleichen
Haare selber zu färben, das ist gar nicht so einfach. Schlimm ist es aber, wenn man versucht, sich selbst den Ombré Look zu verpassen, oder eine Typveränderung - "Aus Schwarz mach Blond" - auszuprobieren. Kein Wunder also, wenn nach dieser Prozedur die Haare spröde werden, ausfallen, gelb oder komplett zerstört sind.

Frisur
Achtung: Wenn die Haare stören, binde sie nicht immer zum selben Ponyschwanz zusammen und tu es schon gar nicht mit extrem harten Gummibändern. Denn diese knicken die Haare ab und lassen sie früher oder später an genau dieser Stelle abbrechen.
Das Ergebnis: Ein Kurzhaarschnitt, den man eigentlich nicht haben wollte!

Haarewaschen
Die Haare täglich zu waschen, zu föhnen und zu stylen wird früher oder später seine Spuren hinterlassen. Aber die Haare gar nicht zu waschen, ist auch keine Lösung.

Dutt? Eher nicht!
Ja es stimmt: Bei Ballerinas sieht der streng nach hinten gebundene Dutt gut aus, aber gesund ist diese Frisur definitiv nicht. Denn das Haar wird so besonders stark strapaziert und langfristig geschädigt. Besser wäre es, die Haare einmal einfach locker mit einer Haarspange nach oben zu drehen.

Thema: Haare