Ressort
Du befindest dich hier:

Erste Falten, aber noch immer Pickel? Das braucht deine Haut!

Anti-Aging-Produkte? Ja. Eh. Wenn da nicht außerdem noch Pickelchen und Hautunreinheiten wären, die uns selbst mit Ende 20 noch plagen. Wie deine perfekte Pflege aussieht!

von

Erste Falten, aber noch immer Pickel? Das braucht deine Haut!

Falten und Pickel? Eine leidige Kombination...

© iStock

Um Anti-Aging ranken sich viele Mythen. Der Begriff Anti-Aging umfasst im Prinzip alles, was präventiv gegen Anzeichen von Hautalterung getan werden kann. Das Wichtigste beim Anti-Aging ist, die Hautstruktur, bestehend aus Kollagen, Elastin und Hyaluron zu stärken und zu stabilisieren. Wird die Haut mit Wirkstoffen wie Retinol, Vitamin C oder AHA versorgt, kann der altersbedingte Kollagen-Abbau verzögert werden.

"Anti-Aging ist kein Hauttyp"

Diese Aussage wird von Paula Begoun, der Gründerin der Pflegemarke Paula’s Choice unterstützt, wie kaum eine andere. Genauer gesagt bedeutet dies, dass man nicht zum erstbesten Produkt greift, auf dem groß und breit “Anti-Aging” zu lesen ist. Vielmehr sollte die Haut mit Produkten gepflegt werden, die neben dem Faktor “Anti-Aging” auch auf spezielle Pflegebedürfnisse der Haut eingehen. Gib deiner Haut, was sie braucht – Anti-Aging ist eben kein Hauttyp...

Die hohe Konzentration an Vitamin C und eine Mischung aus Antioxidantien sowie regenerierenden Inhaltsstoffen lässt Pigmentflecke verblassen, sorgt für sichtbar strahlende und gleichmäßige Haut und schützt vor schädlichen, äußeren Einflüssen schützt.


Anti-Aging kennt kein Alter

Eine der am häufigsten gestellten Fragen ist wahrscheinlich, ab welchem Alter man mit Anti-Aging-Pflege beginnen sollte. Begouns Credo lautet: Anti-Aging kennt kein Alter und das ist auch schon die ganze Antwort auf die Frage. Denn es ist nie zu früh, um die Haut vor Umwelteinflüssen zu schützen, die zu vorzeitiger Hautalterung führen. Unsere Haut stoppt bereits im jungen Alter von zwölf Jahren die Kollagenproduktion. Mit Anfang 20 baut sich das bestehende Kollagen langsam ab. Ein “magisches” Alter, das den Start für eine Anti-Aging-Hautpflege markiert, gibt es also nicht. Fältchen und Linien können schon im jungen Alter vorgebeugt werden. Denn wir wissen alle: Sind sie einmal vorhanden, ist es unmöglich, Falten durch Cremes und Co gänzlich wieder zu entfernen. Gute Anti-Aging-Produkte wirken präventiv gegen Falten und mindern bereits bestehende.

Anti-Aging-Hautpflege geht über Falten hinaus

Cremes, Seren, Hausmittel – es gibt unzählige Tricks und Versprechen für ein faltenfreies Hautbild. Zu einer ganzheitlichen Anti-Aging-Pflege gehört allerdings mehr als das Bekämpfen von Falten. Unreinheiten oder ein fahler Teint lassen das Hautbild ebenfalls wenig(er) frisch wirken.

3 Tipps, für eine komplette Anti-Aging-Hautpflege:

1

Lichtschutzfaktor gegen Sonnenschäden
Unsere Haut braucht Schutz, damit sich Hautverfärbungen nicht verschlimmern. Das Auftragen von Sonnenschutz mit einem Lichtschutzfaktor von 30 oder höher hilft, gerötete Haut und Sonnenschäden zu vermeiden beziehungsweise zu lindern.

2

Mit Retinol aktiv gegen Falten vorgehen
Vitamin A1 – auch Retinol genannt – gilt als Wundermittel für die Haut. Ob beispielsweise Falten, Pigmentflecken, fehlende Elastizität, Akne, große Poren, Unebenheiten, Narben, rote Flecken – Retinol ist das Mittel der Wahl, wenn es um die Bekämpfung dieser Hautprobleme geht. Der Inhaltsstoff wird in der Haut zu Vitamin A-Säure umgewandelt und glättet die Haut, beseitigt Unreinheiten, Pigmentflecken und Pickelmale.

3

Pickeln auf Nimmerwiedersehen sagen
Auch nach der Pubertät können Unreinheiten immer wieder auftreten. Forschungen haben gezeigt, dass die beste Behandlung von Unreinheiten Salicylsäure (BHA) ist. Das tägliche Verwenden eines Hautpflegeproduktes mit zweiprozentiger BHA-Konzentration sorgt für reine Haut.

Diese Produkte sind essenziell zur Anti-Aging-Behandlung

Thema: Pflege