Ressort
Du befindest dich hier:

Familie in Sorge um Rihanna

Drogen-Skandal, Partynächte: Rihanna lässt es derzeit ordentlich krachen. Jetzt will ihre Familie sie zurück nach Barbados holen.

von

Familie in Sorge um Rihanna
©

Rihanna forciert ihre Schauspiel-Karriere , arbeitet bis zum Umfallen – und schlägt sich die Nächte in wilden Clubs um die Ohren. Nikotin, Alkohol und die eine oder andere illegale Substanz sind ebenfalls im Spiel. Kein Wunder, dass sich die Familie der Sängerin mittlerweile ernsthafte Sorgen um Rihanna macht.

Rihanna soll zur Besinnung kommen.

Ihre Familie will die wilde "Riri" jetzt dazu bewegen, wieder nach Hause nach Barbados zu kommen, um dort eine Weile von ihrem wilden und exzessiven Partyleben Abstand zu bekommen. Ihr kleiner Bruder Rorrey erzählte dem Daily Star : „Sie hat uns gesagt, dass sie Heimweh hat und Barbados und ihre Familie vermisst. Ich wünschte sie würde heimkommen und hier wieder eine Weile leben. Sie ist ausgebrannt. Manchmal arbeitet sie 13 Stunden am Tag. Sie hat schon mit 14 angefangen zu feiern, in Clubs zu gehen und zu trinken. Das ist der karibische Lebensstil. Ri liebt es zu feiern, genau wie ich, aber weil sie häufig so viel arbeiten muss, ist sie deprimiert. Sie sollte nach Hause kommen.“

Derzeit sieht es allerdings nicht so aus, als würde Rihanna bald nach Barbados zurückkehren. Aktuell soll sich Rihanna nämlich nach einem Haus in Großbritannien umsehen. Sie will an einer Fashion Reality Show in London mitwirken – und ihren Wohnsitz zumindest für drei Monate dorthin verlegen.