Ressort
Du befindest dich hier:

So überstehst du die Fernbeziehung

Tschüss Schatz, wir sehen uns in 2 Wochen! Die wichtigsten Tipps, um trotz Fernbeziehung und Distanz glücklich zu sein.

von

So überstehst du die Fernbeziehung
© Corbis. All Rights Reserved.

Es gibt wohl nur wenige, die freiwillig in einer Fernbeziehung leben. Doch leider richten sich Gefühle nicht wirklich nach den Rahmenbedingungen und man kann es sich definitiv nicht aussuchen, wo die Liebe hinfällt.
Doch aufgrund der Globalisierung und individuellen Entfaltung am Arbeitsmarkt tendieren immer mehr Leute dazu, eine Fernbeziehung zu führen. Diese Liebe auf Distanz ist Chance und Risiko zugleich, denn auch wenn jedes Treffen absolute Adrenalin-Kicks und große Leidenschaft mit sich bringen, so können die Zeiten dazwischen ganz schön hart sein.

Wie man trotz Distanz eine glückliche Beziehung führt?

1

Nähe schaffen durch Kontakt!
Wichtig ist es, sich trotz Fernbeziehung regelmäßig zu sehen. 3 Wochen sind hier das absolute Maximum, sonst droht die Beziehung auf Dauer instabil zu werden. Außerdem sind die kleinen Aufmerksamkeiten und Kontaktaufnahmen zwischendurch ein absolutes Muss. Erotik-Emails, Sex-Sms, Briefe mit der Post, oder tägliche Telefonate gehören hier zweifellos ins Alltagsprogramm.

2

Reden ist Gold!
Kommunikation ist das A und O einer jeden Beziehung. Dies gilt aber auch vor allem für die Fernbeziehung. Was hast du heute erlebt, wie geht es dir, was machst du am Abend, und wovor fürchtest du dich? Teile deinem Partner mit, was dich beschäftigt und wie dein tägliches Leben aussieht. Egal ob es um deinen persönlichen Gefühlszustand geht, oder die neue Kollegin im Büro - Er sollte wissen, was bei dir so los ist und Du solltest wissen, was er so treibt!

3

Gegenseitiges Vertrauen
Das Thema Treue sollte definitiv auf beiden Seiten geklärt sein. Seid ihr in einer "freien" Beziehung oder nicht? Darfst du dich nach "etwas Neuem" umsehen, oder bist du fix liiert? Um Unklarheiten oder gebrochene Herzen zu vermeiden, ist dieses Gespräch zu Beginn überaus wichtig. Sobald ihr euch für eine fixe Beziehung entschieden habt, muss das nötige Vertrauen gegeben sein. Ansonsten bringen unnötige Eifersüchteleien und unbegründetes Misstrauen die Beziehung stark ins Wanken.

4

Situation hinnehmen und Vorteile sehen
Mädlsabende statt Streitereien, Lieblings-Schnulzenserien statt Championgs-League-Spielen, Überstunden machen ohne, dass sich jemand beschwert und Sport nach Büroschluss ohne schlechtem Gewissen. Ein Pseudo-Single-Leben hat durchaus seine Vorteile. Suche dir die Dinge, die du vielleicht sonst nicht so ohne Weiteres machen könntest, wenn dein Partner in derselben Stadt lebt. Eine Fernbeziehung kann nämlich auch positiv sein, um sich selbst (neu) zu entdecken. In jedem Falle ist es besser, die Zeit während der Distanz sinnvoll zu nutzen, als heulend zuhause auf der Couch zu schmollen.

5

Dates vereinbaren
Versuche bereits beim Abschied einen neuen Termin zu vereinbaren, wann ihr euch wiederseht. Das ist wichtig, um die Zeit besser zu überstehen. Außerdem läuft man so nicht Gefahr, dass etwas dazwischen kommt und man sich plötzlich 7 Wochen nicht gesehen hat. Sollte die Distanz zu groß sein, greife zu Skype! Sich gegenseitig zu sehen ist unglaublich wichtig, nicht nur für einen selbst, sondern auch für den anderen.