Ressort
Du befindest dich hier:

Fettige Haut: die Pflegetipps

Ein öliger Glanz, vergrößerte Poren, typgerechte Pflege. Wir liefern die besten Tipps.


Fettige Haut: die Pflegetipps
© Corbis

Die Ursache für fettige Haut ist eine erhöhte Produktion von "Sebum" (Hautfett). Dieses hält zwar die Hautoberfläche schön geschmeidig und schützt sie vor negativen äußeren Einflüssen – wird jedoch zuviel davon produziert, sammelt sich das überschüssige Hautfett an der Oberfläche. Und sorgt hier für den unschönen Glanz und verstopfte Poren.

Fettige Haut geht oft mit einer Verdickung der Hornhaut einher. Das Sebum kann schlecht abfließen, die Poren verstopfen und dehnen sich – schon hat man grobe, stark vergrößerte Poren. Auch Bakterien haben mit fettiger Haut einen idealen Nährboden (sie leben nämlich von Hautfett). Die Folge: Unreine Haut .

Zum Glück bekommt man mit der richtigen Pflege die Problemhaut schnell in den Griff.

• Talgproduktion mindern!

Bei fettiger Haut reagieren die Talgdrüsen sensibel auf hormonelle Veränderungen – etwa während der Periode . Aber auch Hitze , mechanische Peelings oder aggressive Reinigung lassen die Talgdrüsen überreagieren. Auch Stress ist ein Auslöser für Fettüberproduktion der Haut. Wer diese Faktoren kennt, kann auch probieren, sie zu vermeiden.

• Poren frei!

Damit Hautschüppchen und -fett abgetragen, die Poren geöffnet und pickelbildende Bakterien entfernt werden, ist eine gründliche Reinigung bei fettiger Haut das oberste Gebot. Da kräftiges Reiben oder aggressive Gesichtscleanser negative Auswirkung haben, muss die Reinigung besonders sanft von statten gehen. Lieber ein mildes, ph-neutrales Waschgel verwenden – und am besten sowohl abends als auch am Morgen reinigen. Lauwarmes – auf keinen Fall heißes – Wasser verwenden und das Gesicht nur sanft trockentupfen. Rubbeln ist tabu!

• Haut klären!

Im Gegensatz zu empfindlicher oder trockener Haut hilft bei fettiger Haut der Einsatz von Produkten mit Alkohol, da sie desinfizierend wirken. Auch Wirkstoffe wie z.B. Zink PCA, Betaine oder Triclosan sind für die Klärung der Haut geeignet.

• Pflegecremen für fettige Haut

Fettige Haut kann eines nicht gebrauchen: Noch mehr Fett! Deshalb auf ölfreie Pflege zurück greifen. Wichtig ist aber trotzdem Feuchtigkeit. Cremes für fettige Haut enthalten übrigens neben Feuchtigkeit meist auch noch Inhaltsstoffe, die den Talgfluss hemmen und den unschönen Hautglanz verhindern.

Tipp: Pflegeprodukte mit dem Zusatz "nicht-komedogen" sind frei von Zusatzstoffen, die Poren verstopfen können (etwa Kakaobutter oder Wollfett).

• Fett binden

Auch das Make up sollte ölfrei sein. Mittlerweile gibt es Produkte, die überschüssiges Hautfett aufsaugt und bindet. Was man nicht tun sollte. Ständig nachpudern – sonst verbinden sich Puder und Sebum zu einer unschönen Schicht, auf der sich Bakterien herrlich wohlfühlen. Deshalb zuerst das Gesicht reinigen, sanft abpudern und untertags das überschüssige Hautfett mit einem Papiertuch aufnehmen.

Thema: Pflege