Ressort
Du befindest dich hier:

Filmstart: "Der Hobbit: Eine unerwartete Reise"

Heute ist es soweit: "Der Hobbit: Eine unerwartete Reise", die langersehnte Verfilmung des Tolkien-Klassikers, kommt in die Kinos. Was man über das Mittelerde-Epos wissen muss.


  • Der kleine Hobbit: Tolkiens wunderbares Epos kommt ab heute in die Kinos.

    Bild 1 von 3 © Warner Bros.
  • Gandalf überredet den Hobbit Bilbo Beutlin, mit ihm die Reise anzutreten.

    Bild 2 von 3 © Warner Bros.

Der Hype begann früh: Filmstudio Warner Brothers veröffentlichte bereits ein Jahr vor Kinostart den ersten Trailer zu "Der kleine Hobbit" und heizte so die Vorfreude der Fans weiter an. Die hatten schon lange auf die ersten Bilder der Verfilmung von Peter Jackson gewartet, die als Vorgeschichte der Oscar-prämierten "Herr der Ringe"-Trilogie angelegt ist. Heute ist es soweit: "Der kleine Hobbit" entert die Kinos. Wir verraten, was man über das Mittelerde-Epos wissen muss.

Die Story:

Mittelerde, 60 Jahre vor den Ereignissen aus der "Der Herr der Ringe"-Trilogie: Bilbo Beutlin (Martin Freeman) ist ein angesehener Hobbit. Das heißt auch, dass er nichts lieber hat als gemütliche Ruhe und guten Tabak für seine Pfeife. Dass der große Zauberer Gandalf der Graue (erneut: Ian McKellan) mit 13 Zwergen in sein Haus einfällt, passt ihm da gar nicht. Aber Erebor, das Zuhause der Zwerge, wird von dem Drachen Smaug bedroht und Gandalf bittet den Hobbit um Hilfe. So kommt es, dass der kleine Mann die von dem legendären Krieger Thorin Eichenschild angeführten Zwerge auf ihrer gefährlichen Reise begleitet. Diese führt die Gruppe durch Orkhöhlen und dunkle Wälder, wo es von gigantischen Spinnen, Pelzwechslern und Zauberern nur so wimmelt, bis hin zu ihrem Ziel, dem Hort des Drachen. In den Goblin-Tunneln begegnet Bilbo einem Wesen, das sein Leben für immer verändern wird: Gollum (Andy Serkis), der einen Ring besitzt, der über außergewöhnliche Kräfte verfügt....

Die Verfilmung:

Zehn Jahre sind seit Erscheinen des ersten "Herr der Ringe"-Films vergangen, doch was die Atmosphäre des neuen Films anbelangt, knüpft Regisseur Jackson dort an, wo er angefangen hat: Beeindruckende Landschaften, düstere Wälder und fantastische Wesen lassen auf ein ähnlich spektakuläres Filmereignis wie die Ringe-Trilogie schließen. Zu sehen sind auch wieder Ian McKellen als Gandalf sowie Cate Blanchett als mystische Elbenkönigin Galadriel.

Übrigens: "Der Hobbit: Eine unerwartete Reise" gilt als technisches Meisterwerk. Es ist der erste Spielfilm, der bei 48 Bildern pro Sekunde gedreht wurde. Der Standard von 24 Bildern pro Sekunde wurde somit verdoppelt. Dadurch soll die Filmvorführung flüssiger wirken, das gilt insbesondere für die 3D-Projektion.

Das Buch:

Vor 75 Jahren, am 21. September 1937, veröffentlichte J.R.R. Tolkien das epische Werk "Der kleine Hobbit". Zunächst kein großer Erfolg: bis zum Jahr 1950 seien nur rund 12.000 Exemplare verkauft worden. Im Schlepptau des „Herrn der Ringe“ stieg die Zahl dann bis Ende der 1960er Jahre auf rund eine Million angestiegen. Heute liegt die (geschätzte) Verkaufszahl bei bis zu 100 Millionen Exemplaren.“

Der Trailer:

Thema: Reise