Ressort
Du befindest dich hier:

Fissurenversiegelung: Ja oder nein?

Bei der Fissurenversiegelung wird auf kariesfreie Backenzähne, die tiefe Grübchen auf der Kaufläche haben, Versiegelungslack aufgetragen. WOMAN zeigt die Pro's und Contra's.

von

Fissurenversiegelung: Ja oder nein?
©

Gesunde, weisse Zähne wünscht sich jede Frau. Eine Fissurenversiegelung kann die Zähne vor Karies schützen.

Fissurenversiegelung – ja oder nein?

PRO. Schützt die Zähne effektiv vor Karies. Denn die Versiegelung verhindert, dass sich Essensreste in den teils tiefen Furchen (Fissuren) auf der Kaufläche ablagern, an die die Zahnbürste nur schwer herankommt.

PRO. Der Schutz hält viele Jahre an. Der Zahnarzt überprüft regelmäßig Dichte und Abnutzungserscheinungen.

PRO. Es gibt gute Versiegelungskunststoffe, die kariesreduzierende Fluoride abgeben.

CONTRA. Gefährlicher Irrglaube: Viele denken, dass eine Versiegelung das Zähneputzen erspart. Angemessene Mundhygiene muss sein.

CONTRA. Beginnende Karies muss unbedingt ausgeschlossen werden – sie entwickelt sich sonst unentdeckt unter der Oberfläche weiter.

WICHTIG: Voraussetzung für eine qualitativ hochwertige Versiegelung ist genaues Arbeiten, denn einmal versiegelte Furchen sind für den Arzt nicht mehr einsehbar.

Adressen:

Zahnarzt: Rainer Biowski, 1210 Wien, Brünner Straße 133/1/1, Tel.: 01/292 12 45 .

Zahnarzt: Herbert Reiffenstuhl, 2500 Baden, Kaiser-Franz-Josef-Ring 41/15, Tel.: 0 22 52/487 97 0 .

Mehr zum Thema