Ressort
Du befindest dich hier:

Auf die Skier, fertig, los!

Endlich ist es soweit und die Berge rufen! Doch bevor es auf die Piste geht, ist zuerst einmal Trockentraining angesagt. Denn nur durch gezieltes Training und die richtigen Aufwärmübungen steht dem winterlichen Skivergnügen nichts mehr im Wege.

von

Auf die Skier, fertig, los!
© Thinkstock

Stretching und Muskelaktivierung

Um mögliche Verletzungen zu vermeiden, sollen Muskeln beim Stretching entspannt und gleichzeitig aktiviert werden. Gleichzeitig wird das Herz- und Kreislaufsystem verbessert und man kann sich "pistentauglich" machen.

1

Bein und Knie
Vor allem Beine und Knie werden beim Skifahren besonders stark belastet. Aus diesem Grund muss man spezielle Knie und Waden- bzw. Oberschenkelmuskulatur-Übungen machen, um etwaige Risse, Zerrungen und Verletzungen zu vermeiden.
Beispielsweise kann man sich ein Schaumstoffroll-Kissen unter den Wadenmuskel legen und es mit einer gleichmäßigen Bewegung entlang des Bodens von Knöchel bis Kniekehle und wieder zurück rollen lassen. Diese Übung umfasst pro Fuß etwa 30 Sekunden und sollte jeweils 3 Mal wiederholt werden.

2

Rücken
Aber auch die richtige Körperhaltung ist beim Skifahren wichtig und sollte unbedingt trainiert und verbessert werden.
Leg dich seitlich auf den Unterarm gestützt, das obere Bein ist über das andere gelegt. Auf einer Schaumstoffrolle, die sich in Brusthöhe befindet, rollst du deinen Rumpf nach unten vom Arm bis zu den Hüften und zurück. Dabei sollte der Rückenmuskel für etwa 40 Sekunden gedehnt werden, ehe man Seite wechselt und die Übung auf jeder Seite insgesamt 2-3 Mal wiederholt.

3

Balance
Um die Balance und ein besseres Abfedern zu trainieren, stellt man sich am besten vor eine Stufe, mit den Füßen etwa hüftbreit auseinander und den Knien leicht gebeugt. Dann einen Fuß auf die Stufe stellen und den Körper nach oben drücken, wie beim Treppensteigen. Das Gewicht auf den vorderen Fuß verlagern, den hinteren Fuß vom Boden heben und wieder absetzen. Diese Übung sollte etwa 10 Mal pro Fuß gemacht werden, ehe das Bein wechselt.

4

Abfahrtshocke trainieren (Oberschenkel!)
Eine Abfahrt kann ganz schön lange dauern und damit man keinen Krampf bekommt, sollten die Oberschenkelmuskeln dafür gestärkt werden. Stell dich hüftbreit hin und beuge die Knie, sodass du dich in einer Hocke befindest. Setze dich mit dem Po so weit nach hinten, als würdest du dich auf einen Sessel setzen. Wichtig dabei ist, dass dein Rücken gerade und aufrecht bleibt. Die wippenden Auf- und Ab-Bewegungen wiederholt man idealerweise 15-20 Mal, danach die Beine kurz ausschütteln und einen weiteren Satz mit 15-20 Wiederholungen machen.