Ressort
Du befindest dich hier:

Fitness-Trend: Jumping

Auf und ab: Der neue Fitness-Trend" Jumping" geht in die Beine und formt die Bikini-Figur. Monika Dlugokecki hat das Workout für uns getestet. Ihr Bericht.

von

Frau springt auf einem Trampolin

Jumping: Straffendes Workout

© Corbis

Trampolinspringen kenne ich noch aus meiner Kindheit. Insofern freue ich mich auf diese Zeitreise in die Vergangenheit, als ich mich für die neue Fitness-Sportart "Jumping" anmelde. Meine Erwartungshaltung: Ein wenig Rumgehüpfe, ein wenig Workout – aber jede Menge Spaß.

So motiviert war ich mich schon lange nicht mehr. Tatsächlich kam es noch viel, viel besser. Aber auch anstrengender.

Was ist Jumping?

Das Training besteht aus der Kombination von schnellen und langsamen Sprüngen, dynamischen Sprints sowie Balance- und Krafttraining-Übungen. So werden die tiefen Muskeln im Körper trainiert, die sonst nicht aktiviert werden.

Zunächst fängt das Workout relativ harmlos an. Jeder Teilnehmer bekommt sein eigenes Trampolin. Doch was mich an meine Kindheit erinnert hat, entpuppt sich sehr schnell als hartes Ausdauertraining.

Zum Start hoppelt man ein bisschen herum und macht sich so mit dem Trampolin vertraut. Klappt doch prima. Wir strahlen. Doch dann legt Fitnesstrainerin Lenka laute Partymusik auf.

Und los gehts: Die äußerst energiegeladene Fitnesstrainerin spornt uns an, höher zu springen, kraftvoller ins Trampolin zu hüpfen und dann erst ein Bein heben, das zweite. Sehr schnell – etwa nach zehn Minuten – legt sich ein Schweißfilm auf meiner Stirn. Für mich, die ich regelmäßig Sport mache und eine eigentlich gute Kondition habe eine absolute Rekordzeit!

Selbst Trainerin Lenka zieht sich nach 15 Minuten ihre Jacke aus. Der Anblick ihres perfekten Waschbrettbauchs motiviert mich zum Glück, mich noch mehr ins Zeug zu legen.

Auf die Aufwärmphase folgen Mini-Choreographien, unter anderem zu Psys Megahit "Gangnam Style". Auf dem Trampolin eine Herausforderung, aber sehr, sehr lustig. Vor allem: Die Zeit vergeht so viel schneller.

Die letzten zehn Minuten sind dann nochmal besonders intensiv. Jetzt wird die Ausdauer geübt und strapaziert. Da heißt es Augen zu und durch.

Zum Schluss dehnen wir unsere ausgelaugten Beine und Arme. Mit hochrotem Kopf und einem Lächeln im Gesicht verlasse ich den Raum. Und weiß jetzt schon: Das nächste Mal bin ich auch wieder dabei. Sofern ich mich dann wieder bewegen kann...

Mehr Infos zu Jumping: www.jumping.cz oder www.jumping-fitness.com

Frau springt auf einem Trampolin
Von wegen Kinderkram: Jumping ist ein Workout für die tiefe Muskulatur
Thema: Workout