Ressort
Du befindest dich hier:

Fitnesstrend: Cannabis-Yoga

Wenn es nach dem neuen Fitnesstrend aus San Francisco geht, lautet das Motto: Erst kiffen, dann trainieren. Cannabis-Yoga stürmt die Yoga-Häuser.

von

cannabis yoga
© Photo by Jacob Wackerhausen/Thinkstock/iStock

Viele Leute schwören auf die Kraft, die ihnen Yoga gibt. Und noch viel mehr, schwören auf den neuen Yoga-Trend, der nun aus San Francisco auch zu uns kommen soll: Cannabis-Yoga.
Um den entspannenden Effekt einer Yoga-Sitzung zu verstärken und sich und den Körper noch intensiver spüren zu lernen, wird nämlich in einem amerikanischen Studio vor den Übungen ein Joint geraucht.
Cannabis statt Chai-Tee
Wer regelmäßig Yoga-Studios besucht, dass das definitiv die Ausnahme ist. Denn normalerweise bekommt man zu Kursbeginn Tee, Nüsse und eventuell auch mal ein paar Trockenfrüchte. In San Francisco ist das anders. Hier setzt man auf ein effektiveres Mittel zur vollkommenen Entspannung: Cannabis!

In den ersten 15 Minuten, der so genannten "Smoke Session" wird zuerst entspannt. Das heißt genauer gesagt, es wird gekifft.
Doch falls ihr euch jetzt schon einen Flug nach San Francisco buchen wollt - die Sache hat einen Haken: Damit alles legal bleibt und das Yoga-Studio mit keinen rechtlichen Folgen rechnen muss, ist das gemeinsame "Kiffen" bei Kerzenschein und beruhigenden Klängen nur denjenigen erlaubt, die den Cannabis-Konsum ärztlich verordnet bekamen.
Wer allerdings zugekifft im Studio erscheint, hat denselben Effekt und ist daher herzlichst willkommen, so die Kursleiterin, bzw. Beziehungs-Therapeutin und Sex-Coach, Dee Dussault.

Auf ihrer Website beschreibt die Amerikanerin, dass sie als erste Yogi „Cannabis-erweiterte“ Kurse anbietet. Zwar gibt es das Konzept bereits seit 2009, doch damals konnte es sich nur in Toronto bewähren. Mittlerweile aber setzt sich der Trend bereits in ganz San Francisco durch und wer weiß, wie lange es dauert bis auch wir in Europa die Sonne mit erweiterten Pupillen begrüßen dürfen?!
Ach ja, und das Beste kommt bekanntlich zum Schluss:
"Ob mit oder ohne Klamotten, Cannabis-verstärkt oder ganz normal - meine Kurse versprechen tripartige Entspannung, Schmerzlinderung, eine sinnliche Erfahrung und einen Zustand innerer Befriedigung", so die Trainerin.