Ressort
Du befindest dich hier:

Flavonoide: Der EINE Inhaltsstoff, der dein Leben wirklich verlängert

"An apple a day keeps the doctor away" – an dieser Weisheit ist etwas dran. Mehr als das: Ein bestimmter Pflanzenwirkstoff kann dein Leben verlängern!

von

Flavonoide: Der EINE Inhaltsstoff, der dein Leben wirklich verlängert
© iStock

Was ist, wenn dir jemand sagen würde, dass du dein Leben verlängern könntest, wenn du nur zwei Dinge beachtest? Zum einen solltest du mehr Äpfel essen und dir ab zu eine Tasse Tee gönnen und zum anderen müsstest du auf zu viel Alkohol und Zigaretten verzichten (no na net). Auch wenn uns Letzteres weniger verwundert, sind wir ziemlich angetan von der Tatsache, was Äpfel und Tee WIRKLICH mit unserem Körper anstellen. Denn diese Lebensmittel enthalten sogenannte Flavonoide. Wie australische und dänische Forschende nun herausgefunden haben, schützen sie uns vor Krebs und Herzleiden.

Flavonoide – Was tun sie für unsere Gesundheit?

Flavonoide sind sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe, durch die sich Pflanzen vor Strahlung und Krankheitserregern schützen. Was für die Pflanzen gut ist, überträgt sich vereinfacht gesagt auch auf uns Menschen. "Es gibt mittlerweile eine Menge Hinweise, dass sie einen Schutz vor Herz-Kreislauf-Erkankungen bieten“, erklärt die Ernährungswissenschaftlerin Nicola Bondonno von der Edith Cowan Universität in Australien. Flavonoide sind beispielsweise in dunkler Schokolade, Rotwein, Heidelbeeren, Brokkoli, Nüsse, Äpfeln, aber auch besonders in Grün- und Schwarztee enthalten. Da die beiden Letzteren tendenziell in größeren Mengen verzehrt werden, rutschen sie weiter in den Vordergrund.

Langzeitstudie bestätigt die Wirkung von Flavonoiden

Das ForscherInnen-Team untersuchte mehr als 56.000 Däninnen und Dänen über einen Zeitraum von 23 Jahren. Ergebnis der Studie: Eine flavonoidreiche Ernährung schützt vor Herz- sowie Krebserkrankungen. Vor allem Personen, die regelmäßig Alkohol tranken und rauchten, konnten mit Hilfe der Flavonoide "gegensteuern", was aber den Konsum von Alkohol und Nikotin nicht rechtfertigen soll, denn natürlich war das Sterberisiko dieser Gruppe höher. "Flavonoide senken den Blutdruck und schützen die Herzzellen, indem sie Entzündungen und oxidativem Stress entgegenwirken. Die Funktionsfähigkeit der Blutgefäße wird verbessert", heißt es in der Studie.

Wie viel Flavonoide sollte man zu sich nehmen?

Eine Menge von 500 Milligramm ist empfehlenswert. Das entspreche etwa einer Schale Tee, einem Apfel, einer Orange, 100 Gramm Heidelbeeren oder 100 Gramm Brokkoli, so Bondonno. Methodisch weist die Studie allerdings Schwächen auf: Die TeilnehmerInnen wurden nur zu Beginn des Untersuchungszeitraumes bezüglich ihrer Ernährung befragt. Wurden in der Studienauswertung auch Fleisch, Fisch, Ballaststoffe, gesättigte und ungesättigte Fettsäuren berücksichtigt, war der Schutzeffekt der Flavonoide deutlich geringer. Nichtsdestotrotz leisten sie einen wichtigen Beitrag zur Gesundheit.