Ressort
Du befindest dich hier:

Flechtwerk: Zöpfe sind wieder total in!

Flechtwerk: Mach´ mal Platz, Heidi - die Haute Couture inspiriert uns zu neuen Zopfideen.


Flechtwerk: Zöpfe sind wieder total in!
© Thinkstock

Schon im vorigen Jahren waren Zöpfe plötzlich nicht mehr wegzudenken von den Laufstegen, denn viele Designer hatten den Reiz unkomplizierter Flechtfrisuren für sich entdeckt. Der Julia-Timoshenko-Zopf, der Fischgrätenzopf, der lockere und etwas chaotische Zopf - alles, was sich flechten ließ, wurde auf den Catwalk geschickt. Während einige Looks eher lässig waren und Grunge-Flair verströmten, würden andere - wie der 'Valentino'-Look für Frühjahr/Sommer 2012 - auch auf einer Hochzeit oder auf dem roten Teppich nicht deplatziert wirken.

So funktioniert der raffinierte Flecht-Look:

1. Bevor Sie mit dem Flechten anfangen, solchen Sie Ihre Haare mit einem Texturspray vorbereiten, damit Sie es später leichter haben.

2. Teilen Sie die Haare in drei Partien - eine vorn, eine in der Mitte und eine hinten am Kopf.

3. Flechten Sie jede Partie einzeln, entweder alle im gleichen Stil oder auf zwei oder drei unterschiedliche Arten. Dieser Look lässt sich durch den Einsatz verschiedener Flechttechniken prima variieren. Bei 'Valentino' kamen sowohl geflochtene Haarbänder (lace braid) als auch französischer Zopf zum Einsatz. Eine weitere Variante ist der Kupferzopf.

4. Flechten Sie die Enden Ihrer drei Zöpfe zusammen; falls Ihre Haare dafür zu kurz sind, können Sie auch jeden einzelnen Zopf mit einem transparenten Zopfband zusammenfassen. Die Zopfenden sollten Sie unsichtbar mit Haarnadeln feststecken.

5. Fixieren Sie die Frisur mit einem Hauch von Haarspray.

(Covermedia/red)