Ressort
Du befindest dich hier:

Buddymoon: Warum jetzt alle mit ihren Freunden in die Flitterwochen fahren

Nach der Hochzeit freut man sich, dass man endlich mal in Ruhe Zeit mit dem Schatz verbringen kann. Oder etwa nicht? Scheinbar finden es viele besser, ihre Hochzeitsreise mit der Freundesgruppe zu verbringen...

von

buddymoon
© iStock

Wir mussten uns ja letztens schon wundern, als der Trend aufkam, dass Paare getrennt voneinander in die Flitterwochen fahren (wir berichteten hier!). Die wichtigste Frage, die uns dabei durch den Kopf flitzte: "Wenn man sich schon bei der Hochzeitsreise schwer tut, ein gemeinsames Ziel zu finden - wie bewältigt man dann den Alltag???" Deshalb können wir auch das mit dem "Buddymoon" besser verkraften, als die Solo-Reise.

Als Buddymoon bezeichnet man Flitterwochen, die das Paar mit ausgewählten FreundInnen verbringt. Und das macht ja irgendwo auch Sinn. Zum Beispiel, wenn man im Ausland feiert und die Clique beschließt, noch ein paar Tage an die Hochzeit anzuhängen. Außerdem weiß jeder, der geheiratet hat, wie schnell die Amnesie nach dem großen Tag einsetzt. Danach denkt wehmütig an das Fest zurück und wünscht sich, mehr Zeit mit (fast) jedem einzelnen Gast verbracht zu haben.

Es gibt mittlerweile sogar Hotel-Ressorts, die extra Buddymoon-Pakete anbieten. Zum Beispiel in Mexiko, wo der Fokus so richtig einer Quality-Time mit den FreundInnen liegt. Digital Detox inklusive!

Wenn ein Pärchen also einen gemeinsamen Freundeskreis hat und ein bisschen mehr Action und Abenteuer will, dann macht es Sinn, die besten Kumpels einzupacken! Und keine Sorge, falls du dir niemals so eine Hochzeitsreise vorstellen könntest - nur weil was trendy ist, muss man es nicht mitmachen!

Diese Hochzeitsartikel könnten dich auch interessieren:

Themen: Reise, Hochzeit

WOMAN Newsletter

Die E-Mail, auf die du dich jeden Tag freuen wirst: Top-Artikel, Gewinnspiele und tolle WOMAN-Aktionen täglich in unserem Newsletter.

Jetzt anmelden