Ressort
Du befindest dich hier:

So deckt ihr abwechslungsreich euren Flüssigkeitsbedarf

Es ist ja hinlänglich bekannt, dass wir etwa 2 Liter am Tag trinken sollen, doch häufig ist es so, dass wir es vor lauter Arbeit und Stress vergessen. Und seien wir einmal ehrlich, nur Wasser trinken ist auf Dauer auch etwas langweilig. Doch es gibt hier Alternativen, die lecker schmecken, gesund sind und Abwechslung bringen. Da macht es viel mehr Spaß, wieder mehr zu trinken.


So deckt ihr abwechslungsreich euren Flüssigkeitsbedarf
© istockphoto.com

Kräutertee

Kräutertees sind eine prima Möglichkeit, Gesundheit und Geschmack zu vereinen. Es gibt unzählige Sorten an Kräutern und leckere Kräutermischungen. Wenn ihr auf Zucker verzichtet, dann ist es auch gut für die Figur. Experten empfehlen, die Sorten alle drei, vier Tage zu wechseln, aber das sollte bei der Auswahl kein Problem sein. Ein wenig Vorsicht ist bei medizinischen Tees geboten, denn sie enthalten wirksame Inhaltsstoffe und können auch im Einzelfall überdosiert werden. Also Finger weg von Blasentee oder anderen Heiltees, wenn man gesund ist.

Früchtetee

Früchtetees sind meist etwas süßer als Kräutertees, denn sie enthalten Fruchtzucker. Hier gibt es auch unendlich viele Varianten, durch die ihr euch durchprobieren könnt. Der kleine Haken beim Früchtetee ist, dass er durch die Fruchtsäure den Zahnschmelz angreifen und den Magen übersäuern kann. Wenn ihr hier empfindlich seid, dann verzichtet lieber darauf, viel Früchtetee zu trinken, wechselt mit Wasser ab, um gerade auch die Säure im Mund zu neutralisieren oder besorgt euch magenfreundliche Tees in gut sortierten Teegeschäften.

Sirup

Eine weitere leckere Variante ist es, dem Wasser mit Sirup mehr Geschmack zu verleihen. Inzwischen gibt es sogar Sorten, die keinen Zucker enthalten, aber dafür mit Folsäure, hochwertigen Ballaststoffen und Vitaminen angereichert sind. Neben der Erfrischung könnt ihr hier zusätzlich etwas für die Gesundheit tun. Beim Griff zum Sirup solltet ihr darauf achten, dass sie keine Konservierungsstoffe und auch keine künstlichen Farbstoffe enthalten.

Kaffee und Tee

Inzwischen ist nachgewiesen, dass Kaffee und schwarzer oder grüner Tee nicht dem Körper Flüssigkeit entziehen. Der Kaffee oder Tee am Morgen und in der Pause zählt also durchaus in den täglichen Flüssigkeitsbedarf mit. Dennoch solltet ihr es nicht mit beiden übertreiben, denn das enthaltene Koffein kann auf Dauer negative Auswirkungen haben. Doch bei 3, 4 Tassen am Tag seid ihr noch im grünen Bereich.

Softdrinks

Zuckerhaltige Softdrinks und Limonaden schaden auf Dauer nicht nur der Figur, sondern auch der Gesundheit. Die inzwischen beliebten Zero-Varianten kommen nicht ohne künstliche Süße aus und welchen Einfluss die Chemie darin auf Dauer auf den Körper hat, ist noch nicht ausreichend erforscht. Daher solltet ihr den Konsum möglichst reduzieren oder Softdrinks am besten komplett streichen.

Säfte

Auch in Obstsäften ist häufig Zucker enthalten. Entweder wird er zugesetzt oder ist als Fruchtzucker auf natürliche Weise enthalten. Daher solltet ihr besonders Obstsäfte generell mit Wasser verdünnen und als Schorle trinken.