Ressort
Du befindest dich hier:

WOMAN testet: Eine romantische Komödie als Brettspiel

Netflix & Chill, Spaziergang oder Date-Night sind klassische Pärchenaktivitäten. Doch wie wäre es mal mit einem Spieleabend nur zu zweit? Unsere Redakteurin hat sich mit ihrem Mann hingesetzt und das ungewöhnliche Brettspiel "Fog of Love" getestet, bei dem es nur um eins geht: die Liebe!

von

fog of love spiel
© Photo by Gabby Orcutt on Unsplash

Ich kann nicht oft genug betonen, wie schön es ist, Brettspiele zu spielen. Es ist ein Hobby, das alle Altersgruppen miteinander verbindet, das Fremde und Freunde zusammenbringt. Wenn man ein Brettspiel vor sich hat, kommt das Kind in einem zum Vorschein und man hat ziemlich automatisch Spaß. Außer vielleicht, es handelt sich um ein kompliziertes Strategiespiel, dessen Anleitung über 20 Seiten hat. Doch bei Fog Of Love muss man keine Angst vor komplexen Erklärungen haben, denn hier wird Learning-by-Doing großgeschrieben. Und auch sonst ist Fog Of Love nicht dein "typisches" Brettspiel à la Monopoly oder Mensch ärgere dich nicht . Es gehört zu einer Riege von neuartigen, modernen Spielen, die die üblichen Formen sprengen.

Fog Of Love behandelt das eine Thema, das alle Menschen angeht: die Liebe. Und da meistens nur zwei Personen an einer Beziehung beteiligt sind, ist dieses Spiel für zwei SpielerInnen gedacht. Jeder mimt einen Charakter, dessen Namen man sich selbst ausdenken kann. Die Persönlichkeit der Figur wird einerseits durch Eigenschaften geformt, die man sich aussucht und durch solche, die der andere für einen aussucht. Und dann werden bestimmte Liebesszenerien durchgespielt, bei denen es im Endeffekt darum geht, ob die zwei zusammenkommen oder sich trennen. Somit ist Fog Of Love eine Mischung aus Strategie- und Rollenspiel.

Fog Of Love

Ich habe das Spiel mit meinem Mann getestet und da wir beide sehr häufig Brettspiele spielen, fiel es uns nicht schwer, die Regeln zu lernen. Doch auch Personen, die nicht viel spielen, können Fog Of Love sehr schnell lernen, denn die MacherInnen haben eine Art Tutorial-Spiel beigefügt. So fängt man an zu spielen und lernt gleichzeitig die Regeln. Und diese sind wahrlich nicht schwer. Besonders lustig ist der Part, wo man seine Figur entwirft. Die beiden Partner befinden sich zu der Zeit schon in einer vorgegebenen Situation, sind also schon zusammen oder sollen erst ein Pärchen werden. In unserer ersten Partie war ich eine Berufsmusikerin (Berufe werden, wie alle anderen Eigenschaften, mit Kärtchen bestimmt), die sehr chaotisch, spirituell und familienorientiert war. Ich nannte mich Judith und stellte mich meinem Partner als Organistin vor, die sich schon auf eine gemeinsame Familie freut. Mein Mann spielte wiederum einen total akribischen Bänker, der nur auf Ordnung und konservative Werte schaut.

In diesem Szenario ging es darum, dass wir schon seit der Schule zusammen sind und sich nun die Frage stellt, ob aus der Beziehung eine Ehe wird oder ob sich unsere Wege trennen. Was soll ich sagen, wir waren kein Traumpärchen! Dies zeigte sich in den Antworten, die in bestimmten Situationen angaben. Eine Liebesgeschichte wird nämlich mit Hilfe von Fragekarten durchgespielt. Das kann zum Beispiel eine Frage sein wie: "Dein Partner schenkt dir einen Strauß Blumen zum Geburtstag! Welche Blumen wünscht du dir und welche Blumen würde dein Partner schenken?" In diesem Fall würden beide geheim eine der drei Antwortmöglichkeiten wählen. Wenn beide dasselbe wählen, füllt sich die Liebesanzeige. Und außerdem erhalten die SpielerInnen je nach Antwort bestimmte Plus- oder Minuspunkte in bestimmten Eigenschaften.

Fog Of Love

Da mein Ziel so aussah, besonders viele Chaos-Punkte zu sammeln, passten wir nicht gut zusammen. Denn mein Mann (beziehungsweise mein Bänker-Freund) versuchte das Gegenteil zu erreichen. Und das ist gleichzeitig das Problem und der Spaßfaktor des Spiels. Denn es wird immer wieder Situationen geben, in denen die ausgelosten Eigenschaften einfach nicht zusammenpassen und man mit Hand und Fuß versucht, die Beziehung zu retten. Dabei ging es uns schon bald nicht mehr ums klassische Gewinnen, sondern darum, auf die Fragen genauso zu reagieren, wie es unsere ausgedachten Figuren getan hätten. Im Endeffekt reichte es nicht für die Liebe von Judith und Ernst.

Fazit

Das Konzept von Fog of Love ist recht einfach, aber sehr effektiv. Das Spielmaterial und die Verpackung ist absolut hochwertig und wunderschön. Und es ist nicht nur heterosexuelle Liebe möglich, sondern alle Formen der sexuellen Orientierung! Lauter Pluspunkte, die aber leider von ein paar Minuspunkten durchgemischt werden: die Fragekarten sind zwar reichlich vorhanden, doch schon bei der zweiten Runde sind wir über welche gestolpert, die wir schon beantwortet hatten. Und das mindert den Spaßfaktor, denn man will immer neue Fragen gestellt bekommen. Und auch der Gewinnmodus ist nicht ideal. Deshalb ein Tipp: das mit dem Punktemachen nicht so ernst nehmen, sondern sich eher aufs Schauspielen konzentrieren. Man kann nämlich wirklich in komplett andere Rollen schlüpfen und sich so neu kennenlernen. Das Spiel ist als Pärchen super lustig, aber auch gute Freunde werden ihren Spaß damit haben.

WOMAN Newsletter

Deine täglichen Infos per Mail: News, Gewinnspiele und tolle WOMAN-Aktionen.

Ja, ich möchte den WOMAN-Newsletter erhalten. Ich nehme zur Kenntnis, dass ich die Newsletterzusendung jederzeit durch den in jedem Newsletter enthaltenen Abmeldelink widerrufen kann.