Ressort
Du befindest dich hier:

Food-Report: "So bleiben wir schlank!"

Schlank sein – das geht auch ohne Hungern. Sechs Frauen, die das bestätigen können, legen ihre Er-nährungs- und Bewegungsgewohnheiten auf den Tisch. Plus: Expertenurteil.


Food-Report: "So bleiben wir schlank!"
© WOMAN

Frauen mit Top-Figur, die gänzlich ohne Kalorienzählen, ohne Kasteien und strikte Hardcore-Diäten auskommen – wir kennen alle mindestens eine davon. Aber was ist ihr Geheimnis? WOMAN hat sechs Frauen der Gattung „Schlank im Vorbeigehen“ ­gebeten, einen Tag lang ihre ­Ernährungsgewohnheiten aufzuschreiben. Die Tagebücher wurden von Stoffwechselexper­tin Dr. Ursula Hanusch-Enserer (Infos: www.fettwegcoach.at) geprüft. Sie unterzog die Niederschriften einem kritischen Blick und analysierte, wo die jeweiligen Stärken und Schwächen der einzelnen ­Damen liegen.

Basics.  Eines gleich vorweg: Schlanksein hat klarerweise auch viel mit Veranlagung zu tun. Doch: „Entscheidend ist immer noch, was man isst und wie viel wovon und wie oft man sich bewegt“, lässt Hanusch-Enserer allzu viel „Schicksal“ nicht gelten. „Idealerweise“, so die Wiener Internistin und Diät­expertin weiter, „besteht die Ernährung aus den Bestandteilen Eiweiß (20 %), Kohlenhydrate (50 %) und Fett (30 %).“ 20- bis 30-Jährige brauchen dabei etwa 2.000 Kalorien täglich, 40-Jährige nur noch ca. 1.750 kcal. Der Grundumsatz sinkt also mit den Jahren, beginnend kurz nach dem 30. Lebensjahr.

Wer sich das zu Herzen nimmt und sich auch noch regelmäßig bewegt, kann sein Gewicht problemlos halten: „Man sollte sich schon mindestens 30 Minuten täglich körperlich betätigen. Dabei ist nicht hartes sportliches Training gemeint, sondern Treppensteigen oder Zu-Fuß-Gehen“, motiviert Hanusch-Enserer. Energieschub. Ein weiterer Tipp der Expertin: „Alle sechs Frauen frühstücken. Sie vermeiden so Heißhungerattacken und ungesunde Naschereien zwischendurch.“ Plan. Sündigen ist übrigens auch erlaubt. Bei Partys und Familienfeiern muss man nicht auf die Leckereien verzichten. Das hält bei Laune. „Essen Sie dafür lieber am Tag davor oder danach weniger.“

Don’t.  Vermeiden Sie sonst aber Fastfood und Süßigkeiten. Als Bürosnacks sind Salate mit Vollkornbroten ideal. Auch hastiges Essen ist kontra­produktiv. „Genießen Sie die Mahlzeiten“, rät die Spezialistin, „so sind Sie schneller satt und sparen Kalorien.“ Immerhin tritt die Sättigung erst nach 20 bis 30 Minuten ein.

Lesen Sie die ganze Story im aktuellen WOMAN