Ressort
Du befindest dich hier:

"Meine Geheimwaffe? Blätterteig!"

Mit Eierschwammerl Caprese oder Schweinsbraten mit Linsen & Mango-Chili macht uns Foodbloggerin Sassi den Mund wässrig. Wir wollten sie mal kennenlernen.

von

"Meine Geheimwaffe? Blätterteig!"

Fast schon kleine Kunstwerke: Die Speisen von Sassi

© zwergenprinzessin.com

Ihre Seite heißt "Zwergenprinzessin" – was nun nicht unbedingt in erster Linie auf einen Kochblog schließen lässt. Was es auch nicht war, ursprünglich. 2002 nämlich, als Sassi mit dem Bloggen begann, gab es derlei überhaupt noch nicht. Damals schrieb sie ein, wie sie sagt, "Mädchentagebuch", erst nach und nach entwickelte sich die Seite zum "Essenstagebuch".

Zum Glück. Denn Sassi ist nicht nur gut, sie kocht auch so. Wir haben die Wienerin zum Plausch getroffen.

Nur eines der köstlichen Rezepte der "Zwergenprinzessin"

WOMAN: War Kochen immer schon deine Leidenschaft?
Sassi: Immer schon! Meine Mama ist Kochlehrerin, also war Kochen immer schon Thema und etwas Spannendes. Kochen ist aber nicht nur meine Leidenschaft, sondern auch ein Weg, um „runter zu kommen“. Beim Kochen bekomme ich den Kopf frei!

WOMAN: Woher nimmst du denn die Inspiration für deine Rezepte?
Sassi: Ich lese viele andere Food-Blogs und sammle Dinge, die ich auch ausprobieren will, auf Pinterest. Außerdem habe ich eine riesige Sammlung an Kochzeitschriften und Kochbüchern, die ich an Regentagen unter der Bettdecke immer gerne durchblättere.

»Lustenauer Senf hab' ich immer im Kühlschrank«

WOMAN: Wieso hast du mit dem Kochen begonnen?
Sassi: Nachdem ich von Linz nach Wien gezogen bin, habe ich relativ schnell in der Studentenbude aus der Not heraus zu kochen begonnen. Angefangen habe ich mit typischen Studentenessen und wurde dann mit der Zeit immer mutiger und kreativer.

WOMAN: Uns interessiert, was Leute, die toll kochen können, immer so in ihrem Kühlschrank haben...
Sassi: Lustenauer Senf, Sauerkraut, Milch, Eier, selbstgemachte Marmeladen von meiner Tante, Parmesan und Prosecco - fragt mich bitte nicht, wie das alles zusammenpasst!

Einfach und schnell: Zitronennudeln mit Avocado und Kümmelbraten nach Sassi-Rezept

WOMAN: Mit welchem Produkt kochst du am liebsten?
Sassi: Ich koche am liebsten mit frischem Gemüse und lass mich manchmal auch gern erst in der Gemüseabteilung für das Abendessen inspirieren. Bei Produkten gibt es eigentlich keine speziellen Lieblinge, ich variiere immer wieder gern. ZUM Kochen habe ich allerdings einen Favoriten: mein Le Creuset Bräter, den ich zum Geburtstag bekommen habe.

WOMAN: Gibt's auch etwas, was dir gar nicht in den Topf kommt?
Sassi: Ziegenkäse und Fenchel! Ich probiere es in regelmäßigen Abständen immer wieder, weil ich auch andere Dinge auf einmal doch mag, zum Beispiel esse ich Kapern und Kichererbsen erst seit kurzem mit Leidenschaft, aber Ziegenkäse geht wirklich gar nicht!

WOMAN: Ich hab’ jetzt nur Mehl, Schinken, Milch, Dosenbohnen und Eier zuhause- was könnte ich mir damit zaubern?
Sassi: Palatschinken! Ich bevorzuge sowieso pikante Palatschinken. Schnell aus Mehl, Eiern und Milch den Teig zusammenrühren und dann mit abgebrutzelten Schinken und Bohnen füllen. Voilà!

»Steinharte Rouladen, bittere Avocados – aus Küchenpannen lernt man doch nur«

WOMAN: Welche 5 Lebensmittel müssen immer in meiner Küche vorhanden sein, wenn ich mit spontanen Gästen rechnen muss? Und was zaubere ich dann daraus?
Sassi: Meine Geheimwaffe ist der Blätterteig! Darauf kommt eine Schicht Frischkäse, Sauerrahm oder Pesto (irgendwas zum Streichen hat man meistens zuhause) und dann alles, was Vorratsschrank oder Kühlschrank so hergeben, z.B. Tomaten, Feta, Thunfisch, für eine Art Flammkuchen. Denn dann kann ich während er im Ofen fertig wird, mit meinen Gästen anstoßen.

WOMAN: So. Jetzt krieg' ich schon wieder Hunger. Ist bei dir schon mal was richtig in die Hose gegangen?
Sassi: Oh, es gingen schon einige Ideen so richtig in die Hose. Steinharte Biskuitrouladen (weil ich den Schnee nicht vorsichtig untergehoben habe), bittere Avocados (weil sie zu warm wurden), dunkelschwarze Spinatstrudel (weil ich zu lange getratscht habe) … aber aus allen Pannen habe ich dazu gelernt und kann heute drüber lachen.

Das ist Sassi, die Frau hinter dem Koch-Blog "Zwergenprinzessin.com"

Mehr von Sassi findest du unter Zwergenprinzessin.com – und zwei ihrer wunderfeinen Rezepte auch hier:

Thema: Foodblogs

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .