Ressort
Du befindest dich hier:

Foodcamp: "Qualität wird wichtiger!"

Kochen, backen, bloggen: Am 25. Mai findet für alle Food-Lover in Wien zum 2. Mal das Foodcamp statt. Wir plauderten mit den Initiatorinnen Nina Mohimi und Dani Terbu.


  • Die Foodcamp-Veranstalterinnen Nina Mohimi und Dani Terbu

    Nina Mohimi (Foodisten) und Dani Terbu (Die Frühstückerinnen) sind die Veranstalterinnen des Foodcamp.

    Bild 1 von 2 © Tony Gigov
  • Foodcamp 2012

    Nach den unterschiedlichen Sessions wird der Abend gemütlich enden – so wie im letzten Jahr.

    Bild 2 von 2 © Roman Sindelar

Ihr habt euch immer schon gefragt, warum das Essen auf den Fotos der Kochblogger so lecker aussieht (während es bei euch einfach irgendwie auf dem Teller landet)? Welche Lebensmittel wir noch essen dürfen? Welche neuen Bezugsquellen für hochwertige Nahrung es gibt? Oder ihr sucht einfach nach neuen Inspirationen für die Küche...

Dann solltet ihr den 25. Mai dick in eurem Kalender einringeln! Dann findet in Wien (die Location wird noch bekannt gegeben) zum zweiten Mal das Foodcamp statt. Der Event findet nach "Barcamp-Regeln" statt. Bedeutet: Jeder Teilnehmer sollte einen inhaltlichen Beitrag leisten. Schon jetzt können alle Food-Blogger oder auch nur Food-Lover, die Kochen. Backen, Bloggen zu ihren Leidenschaften zählen, unter Foodcamp.at Ideen und Vorschläge für die verschiedenen Foodcamp -Sessions leisten.

Die Leidenschaft für gutes Essen ist auch der Antriebsmotor für die beiden Initiatorinnen Nina Mohimi (Foodisten) und Dani Terbu, die Teil der beliebten Frühstückerinnen ist. Wir trafen die beiden Food-Bloggerinnen zum Interview:

WOMAN: Wie ist die Idee zum Foodcamp enstanden?
Nina Mohimi: Dani und ich hatten schon öfters gemeinsame Projekte und kennen uns privat seit vielen Jahren. Gemeinsam ist uns nicht nur die Beratungstätigkeit im digitalen Bereich, sondern auch die Liebe zu allen möglichen Themen rund ums Essen. Dani hatte im Sommer 2012 die spontane Idee gemeinsam mit mir ein FoodCamp in Wien zu organisieren, weil wir erkannt haben, dass die Auseinandersetzung mit Lebensmitteln und deren Qualität bzw. Herkunft immer wichtiger wird - abseits vom reinen Genussgedanken, der dabei natürlich nicht verloren gehen soll.

WOMAN: Das Foodcamp hat ja schon letztes Jahr stattgefunden. Welche Learnings habt ihr daraus gezogen?
Dani Terbu: Ursprünglich hatten wir 30-35 Besucher zum Ziel, allerdings wurde diese Anzahl bereits vor jeglicher Bewerbung des Events schon übertroffen. Am Ende hatten wir ca 75 Besucher, hauptsächlich FoodBlogger, FoodLover und Journalisten.
Die schönste Erkenntnis war, dass unsere Annahme darüber, dass so ein Event Zulauf finden wird, richtig war. Es gab durchwegs nur positives Feedback von den Teilnehmerinnen und – wie schön - auch den Wunsch nach einem weiteren FoodCamp.

WOMAN: Was sind denn am 25. Mai die wichtigsten Themen?
Nina: Wie auch beim letzten Mal geht es uns um ein möglichst breites Spektrum. Es wird Sessions geben zu Themen wie: Teekräuterkunde, versteckte Krankmacher im Essen, Food-Fotografie aber auch praktische Workshops und Präsentationen Rund um Dinge wie Sous-Vide, City Kräutergarten, Raw Food etc. Natürlich wird es auch Zeit geben für Sessions, die Teilnehmer selber vor Ort ganz spontan halten können. Und natürlich gibt es auch heuer wieder ein cooles Goodie-Bag für die Teilnehmer gefüllt mit allerlei Geschenken zum Mitnehmen. Glückliche drei Food-Blogger haben sogar die Chance auf einen Multidampfgarer von AEG !

WOMAN: Jetzt sind ja die meisten Teilnehmer schon begeisterte Köche – was wird inhaltlich für sie wirklich neu sein?
Dani: Teilnehmerinnen werden nach dem FoodCamp zB wissen, wie man sich “richtig” ernährt und welche versteckten Krankmacher man in Lebensmitteln finden kann, wie man grüne Smoothies macht oder Kräuter großzieht. Wie sie Fotos für ihr FoodBlog machen oder das Essen für’s Foto “hübsch” machen können. Außerdem erfahren sie, wie das Histamin “aus dem Wein” kommt und wie man soziales Olivenöl herstellt. Und das ist nur ein kleiner Auszug!

WOMAN: Wann geht's los – und wie lange dauert die Veranstaltung?
Nina: Los geht es um 09.30 Uhr mit einem Frühstück. Um 10.15 Uhr starten wir mit den Sessions und abends werden wir es bis ca. 20.00 Uhr ganz gemütlich ausklingen lassen.

WOMAN: Wie lange kann man sich noch anmelden?
Nina: Wir haben bereits über 80 Anmeldungen, derzeit gibt es eine Warteliste , die wir noch erweitern - nachdem es erfahrungsgemäß immer kurzfristige Absagen gibt, besteht eine gute Chance nachzurücken.

Themen: Salate, Vegan

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .