Ressort
Du befindest dich hier:

Forever young - jetzt wissenschaftlich möglich?

Einem Forschungsteam der Harvard University gelang es, mit einem komplett natürlichen Wirkstoff eine Maus zu verjüngen - diese wissenschaftliche Sensation soll in Zukunft auch auf den Menschen übertragen werden.

von

Forever young
© Ryan McVay

Wir alle möchten alt werden - aber nicht alt sein. Denn leider bringt höheres Alter nicht nur Weisheit mit sich, sondern auch weniger Energie, mehr Gebrechlichkeit sowie höhere Anfälligkeit für Krankheiten.

Daher sucht man schon seit Jahrhunderten nach einem Jungbrunnen, der jedoch bisher ein Mythos zu sein schien. Nun gelang allerdings einem wissenschaftlichen Team der Universität von Harvard ein erstaunlicher Durchbruch: Sie konnten tatsächlich eine Maus verjüngen! Und vielleicht lässt sich dieses Experiment eines Tages auf die Menschheit übertragen.

Dazu wurde der Maus ein Element zugeführt, das ihr als junge Maus entnommen wurde. Dasselbe hat die älteren Zellen regelrecht wiederbelebt und dem Tier neue Energien geschenkt. Das Wundermittel lautet NAD und wird von allen Säugetieren hergestellt. Je älter man wird, desto geringer wird jedoch die körpereigene Produktion. Dadurch verringert sich der Sauerstoffgehalt der Zellen, die Kommunikation zwischen den Zellen sowie die Möglichkeit der Zellerneuerung. In anderen Worten: Man altert mit allen Konsequenzen, wie Muskelschwund oder langsamerer Metabolismus. Täuscht man den Zellen durch Zugabe von NAD aber neue Jugendlichkeit vor, könnte so der Alterungsprozess gestoppt und sogar revidiert werden.

Die Hoffnung dieser Forschung liegt vor allem darin, alterstypischen Erkrankungen wie Diabetes, Entzündungen, Abnützungserscheinungen und vor allem Krebs vorzubeugen. Und da NAD ein komplett natürlicher Bestandteil unseres Organismuses ist, ist die Wahrscheinlichkeit, dass dessen Zuführung keinerlei negativen Auswirkungen auf uns hat, sehr groß.

Dass die aktuell in Europa geborene Generation über 100 Jahre alt werden wird, wird dank moderner medizinischer Versorgung und guter Ernährung ohnehin schon vermutet. Aber vielleicht wird das hohe Alter dann darüber hinaus energiegeladener und mit weniger gesundheitlichen Belastungen erlebt.

via: Time.com

Thema: Anti-Aging