Ressort
Du befindest dich hier:

Diese Fotografin feiert die Schönheit des Stillens

Ein Baby zu stillen ist völlig natürlich. Trotzdem polarisiert öffentliches Stillen nach wie vor. Diese Fotografin zelebriert die Schönheit des Moments.

von

Diese Fotografin feiert die Schönheit des Stillens
© Instagram/melissajeanbabies

Sein Kind zu stillen, das ist etwas völlig natürliches. Mehr noch: Es wird sogar von der Weltgesundheitsorganisation WHO empfohlen. Trotzdem polarisiert öffentliches Stillen nach wie vor. Auch in der WOMAN-Community. Wir zitieren nur ein paar Kommentare, die bei diesem Thema auf unserer Facebook-Seite kamen: "Ich möchte nicht, dass im Gasthaus am Nebentisch die Brust ausgepackt wird." "Man kann sich mit einem Kind auch irgendwohin zurückziehen und muss andere Leute nicht mit diesem Anblick belästigen." Oder auch: "Damit lockt man ja nur die Blicke der Perversen auf sich."

Wir belassen jedem seine Meinung. Aber möchten euch zeigen, dass diesem Moment des Stillens einfach auch sehr viel Schönes innewohnt. Die australische Fotografin Melissa Jean Wilbraham (@melissajanebabies) möchte mit ihren wunderbaren Still-Fotos zeigen, dass Stillen nichts ist, bei dem man sich verstecken sollte:

Melissa: "Ich feiere mit meinem Bildern die Mutterschaft. Mütter sollen nicht das Gefühl bekommen, sie müssten sich dafür schämen oder verstecken, wenn sie ihre Babys stillen." Immer wieder würden die Bilder der Fotografin bei Instagram als "Pornographie" gemeldet. "Es gibt diese traurigen, wütenden Menschen, die finden, dass Brüste, die Babys nähren, ein widerlicher Anblick sind, der ihre Augen beleidigt. Aber genau das ist mir ein Ansporn. Ich werde weiterhin Fotos machen, die das Stillen als etwas Schönes feiern."

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .