Ressort
Du befindest dich hier:

5 Fragen an Skistar Anna Veith

Unsere Medaillenhoffnung verrät ihre Pflegetipps und was sie immer dabei hat. Hier unsere 5 Fragen an Skistar Anna Veith.

von

5 Fragen an Skistar Anna Veith
© Ringana

WOMAN: Was tun Sie als Wintersportlerin gegen trockene Haut?

Veith: Wenn man mit 120 km/h bei bis zu -20 Grad Rennen fährt, ist die Haut extrem strapaziert. Viel hilft da tatsächlich viel. Mein Tipp: Reichlich und immer wieder eincremen - und natürlich auch viel trinken.

WOMAN: Sie sind Markenbotschafterin der Frischekosmetik Ringana. Warum genau diese?

Veith: Natur und Nachhaltigkeit sind mir generell sehr wichtig. Bei Ringana habe ich genau das gefunden. Nur natürliche Inhaltsstoffe in den Produkten, keine Konservierungsmittel - und dazu alles nachhaltig in Österreich produziert. Das passt perfekt.

WOMAN: Wie kann man sich im Winter fit halten?

Veith: Ich kann da Skifahren absolut empfehlen. Eine Sportart, die alles bietet: Naturerlebnis, Berge, man ist draußen an der frischen Luft. Und es ist auch ein exzellentes Kraft-und Koordinationstraining.

WOMAN: Sie machen als Skirennfahrerin intensives Krafttraining. Aber was ist Ihnen sonst noch wichtig?

Veith: Die Mobilisierung und die Verbesserung der Beweglichkeit gehören für mich zum Training dazu. Ich mache hier auch Übungen, die vom Yoga abgeleitet sind.

WOMAN: Sie sind viel unterwegs. Was darf auf Reisen nicht fehlen?

Veith: Immer mit dabei ist meine Blackroll. Das ist einfach das perfekte Fitnesstool. Zum Auslockern verspannter Muskeln und zum Faszientraining. Und meine Handcreme darf auch nicht fehlen. Denn durch den ständigen Schneekontakt sind die Hände bei uns Skirennläuferinnen sehr strapaziert.

Thema: Society