Ressort
Du befindest dich hier:

11 Männer und eine Frau: Erste Frauenstatue am Parliament Square

Die Frauenrechtlerin und Suffragette Millicent Fawcett ist auf dem Londoner Parliament Square seit Kurzem in Bronze vertreten - als erste Frau. Zeit wird's.

von

11 Männer und eine Frau: Erste Frauenstatue am Parliament Square
© 2018 Getty Images

Der Londoner Parliament Square hat zum ersten Mal eine Frauenstatue. Neben elf männliche Helden wie Kriegspremier Winston Churchill und dem indischen Unabhängigkeitsführer Mahatma Ghandi ist nun auch die Frauenrechtlerin und Suffragette Millicent Fawcett in Form einer Bronzestatue vertreten. Auf der gegenüberliegenden Seite des Parlaments in London wurde sie mit einer Statue geehrt. Es ist gleichzeitig auch die erste Statue auf dem Parliament Square, die von einer Frau entworfen wurde - der britischen Künstlerin Gillian Wearing.

Fawcett hatte 1897 mitgeholfen, die Nationale Union der Frauenwahlrechtsvereine zu gründen. Dass sie nun endlich auch mit einer Statue geehrte wurde, ist quasi der Höhepunkt einer zweijährigen Kampagne der feministischen Aktivistin und Journalistin Caroline Criado Perez, die eine Petition startete, und fast 85.000 Unterschriften sammelte. Bei der Enthüllung sagte die britische Premierministerin Theresa May: "Ich wäre heute nicht als Premierministerin hier, keine weiblichen Parlamentsmitglieder hätten ihre Sitze im Parlament eingenommen, keiner von uns hätte die Rechte und den Schutz, die wir jetzt genießen, wenn es nicht diese wirklich großartige Frau gegeben hätte." Perez' vorherige Kampagne, die dafür kämpfte eine Frau auf britischen Banknoten zu haben, hatte ebenfalls Erfolg: Die Bank von England erklärte sich bereit, die Stolz und Vorurteil-Autorin Jane Austen auf 10 Pfund-Scheine zu drucken, was Perez im Übrigen eine Flut an Hassnachrichten auf Social Media bescherte.

Mehr als nur ein Mann

Perez blieb aber entschlossen, weswegen Ende April jetzt auch das Denkmal von Fawcett enthüllt werden konnte. Der Sockel der Statue trägt übrigens auch die Namen und Bilder von 52 Frauen und einigen wenigen Männern, die zur Stimmrechtsbewegung beigetragen haben. So sind am Parliament Square jetzt genau genommen sogar mehr Frauen als Männer vertreten. "Dies macht die Statue zu einer weiteren Premiere: Es wird die erste Statue auf dem Parliament Square sein, die von der 'Great Man-Version' der Geschichte abweichen wird", sagte Perez gegenüber CNN: "Die erste Statue, die anerkennt, dass Veränderung nicht von einem einzigen Mann kommt. Die erste Statue, die anerkennt, dass Bewegungen zwar einen Leiter brauchen, aber diese Anführer sind nichts ohne die Leute, die mit ihnen kämpfen."

Fawcetts Hinterlassenschaft

Fawcetts Wahlrechtsbewegung setzte gewaltlose Methoden ein, um für gleiche Rechte für Frauen einzutreten, im Gegensatz zu den radikaleren Frauen, die für ihre extremen Taktiken wie Hungerstreiks oder Brandstiftung bekannt waren. 1866, im Alter von nur 19 Jahren, sammelte Fawcett Unterschriften für die erste Petition, in der das Frauenwahlrecht dem Parlament vorgelegt werden sollte. Im Jahr 1928 war sie in der Ladies 'Gallery im House of Lords zu sehen, als die Equal Franchise Bill verabschiedet wurde.
Sie starb ein Jahr später im Jahr 1929. Bis jetzt gab es keine einzige öffentliche Statue von ihr.