Ressort
Du befindest dich hier:

Frauen Budget: Fast alles wird teurer!

Wenn’s für Brigitte Krüger, Teilzeitangestellte und Neo-Unternehmerin, an der Supermarktkassa ans Zahlen geht, wird ihr regelmäßig schwindlig. „Es wird immer schwieriger, über die Runden zu kommen“, klagt die alleinerziehende Mutter von Tochter Julia, 16, „mindestens 80 Euro gehen für den Wocheneinkauf drauf, fast 20 Euro mehr als noch vor zwei Jahren! Gegen Monatsende müssen wir uns schon sehr einschränken.“


Frauen Budget: Fast alles wird teurer!

Das kürzlich zu Ende gegangene 2007 war ein Teuerungsjahr, da sind sich Statistiker und Wirtschaftsexperten einig. Und nun wird das, was die Verbraucher schon lange im Geldbörsel spüren, quasi amtlich: Die Inflation ist so hoch wie schon seit Jahren nicht! Besonders die Dinge, die wir täglich brauchen – Grundnahrungsmittel und antialkoholische Getränke –, machen einen Löwenanteil aus: Mit 6,6 Prozent im November 2007 (im Vergleich zum Vorjahr, November 2006) ist die Teuerungsrate bei Lebensmitteln mehr als doppelt so hoch als die auch schon hohe allgemeine Inflation von 3,1 Prozent!

Tendenz steigend
Auch Manuela Braumüller, karenzierte Mutter von Constantin, zweieinhalb Jahre, und Madeleine, 10 Monate, bestätigt: „Wir zahlen im Schnitt 25 bis 35 Euro mehr pro Woche. Was bei einer vierköpfigen Familie mit nur einem Ernährer schmerzhaft spürbar wird.“ Und die Tendenz scheint sich heuer weiter fortzusetzen: Es wird erwartet, dass auch bisher noch preisstabile Produkte wie zum Beispiel Schweinefleisch 2008 kräftig anziehen werden. „Wirt­schafts­forscher haben bereits Ende 2007 darauf hingewiesen, dass neben den Verteuerungen bei Milch und Getreide auch das Fleisch teurer werden wird“, bestätigt Wirtschaftssoziologin Gerda Bohmann von der WU Wien, „nicht zuletzt, weil Getreide auch als Futtermittel eingesetzt wird.“

Die ganze Story finden Sie im aktuellen WOMAN