Ressort
Du befindest dich hier:

Frauen, die ihre Männer stillen

In den letzten Tagen sorgte ein Pärchen aus den USA für Schlagzeilen. Eine 36-jährige Frau stillt zweimal täglich ihren Freund - und gab dafür sogar ihren Job auf.

von

Frauen, die ihre Männer stillen

Jennifer Mulford und Brad Leeson verbindet eine ganz spezielle Leidenschaft. Die beiden führen eine ABR (adult breastfeeding relationship) auf Deutsch eine Stillbeziehung. Dies klingt total bizarr, gibt es aber häufiger unter Liebenden.

Die 36-jährige Mutter wurde schon vor 20 Jahren Mutter und hatte deswegen natürlich keine Muttermilch mehr. Macht nichts! Man kann dem Körper vorgaukeln, dass ein Baby an der Brust saugt und so den Milcheinschuss herbeiführen. Gegenüber der Zeitung "The Sun" erklärte Jennifer: „Ich habe es schon immer mehr als alles andere genossen, wenn meine Brüste beim Sex berührt wurden."

Auf einer Dating-Plattform suchte sie zwar nach Gleichgesinnten, fand ihren derzeitigen Freund Brad aber dann doch im eigenen Freundeskreis. Er ist ein gleichaltriger Schulfreund, der sich sofort für die Idee begeistert zeigte. Brad stand schon immer auf Frauen mit großen Brüsten und geht in der Stillbeziehung mit Jennifer total auf: "Ich weiß jetzt, dass wir Partner fürs Leben sind."

Jennifer muss alle zwei Stunden Muttermilch abpumpen, um die Milchproduktion aufrecht zu erhalten - genau wie es eben bei einem Baby ist.

Wir recherchieren im Netz und finden einige Foren, auf denen sich Menschen in Stillbeziehungen über ihre Erfahrungen austauschen. Sogar Ehepaare um die 70 zeigt sich total begeistert von der "Erotischen Laktation": "Mein Mann und ich gehen beide auf die 70 zu. Wir sind seit 1961 verheiratet und noch immer verliebt wie am ersten Tag. Und wir beide haben nicht den mindesten Zweifel, dass unser gemeinsames Glück mit dem Stillen zu uns gekommen ist."

Diskutiert werden auch die gesundheitlichen Vorteile, welche sich durch das Stillen für beide Partner ergeben. Durch die Muttermilch würde man schließlich das Immunsystem stärken und gleichzeitig das Brustkrebsrisiko verringern.

Im Netz kritisieren viele diese Art von Beziehung und möchten Menschen in einer Stillbeziehung sofort zum Psychiater schicken. Doch die meisten sind sich, wie Jennifer und Brad, sicher: "Es ist ein magischer Bund, der nur durch Stillen zwischen zwei Menschen entsteht."

Thema: Report