Ressort
Du befindest dich hier:

35.140 Läuferinnen feiern im Prater

Zum 30-jährigen Jubiläum des Österreichischen Frauenlaufs gab es einen neuen Teilnehmerinnenrekord. Bei hervorragender Stimmung wurde groß gefeiert.

von

35.140 Läuferinnen feiern im Prater
© Agentur Diener

Den 30. Geburtstag beging der Österreichische Frauenlauf dieses Jahr. Und deshalb lautete das Motto am 21. Mai im Wiener Prater "Zeit zu Feiern". Insgesamt 35.140 Frauen und Mädchen aus 90 Nationen sind zum Start angetreten und haben bei perfektem Laufwetter aus der Prater Hauptallee eine Partymeile gemacht. Die jüngste Teilnehmerin war 6 Jahre alt, die älteste unglaubliche 87 Jahre. Zur Auswahl standen die Disziplinen 5 km, 10 km und 5 km Nordic Walking. Eine beeindruckende Entwicklung, wenn man sich in Erinnerung ruft, dass beim ersten Österreichischen Frauenlauf am 12. Juni 1988 im Schlosspark Laxenburg 440 Frauen antraten.

Das WOMAN-Team vor dem Start zum Rennen

Special Guest

Die Idee für diese exklusive Frauenveranstaltung brachte Cheforganisatorin Ilse Dippmann aus New York mit, wo ähnliches in den 1980er-Jahren bereits üblich war. Erfinderin solcher Läufe war Kathrine Switzer – jene Frau, die als erste weibliche Person überhaupt offiziell einen Marathon gelaufen ist, in Boston im Jahr 1967. Switzer war heuer auch als Special Guest in Wien dabei. Die 70-jährige startete über 5 km und lief als Zweite in ihrer Altersklasse durchs Ziel mit einer Zeit von 27:20,6. Bereits zum 5. Mal startete sie beim, wie sie betont, "best-organisierten Rennen der Welt."

Kathrine Switzer im Zieleinlauf

Auch WOMAN ging wieder mit einem 76-köpfigen Team aus Leserinnen, Kundinnen und Kolleginnen an den Start. Bereits zum 11. Mal war Österreichs größtes Frauenmagazin Medienpartner von Österreichs größter Sportveranstaltung nur für Frauen. "Die langjährige Kooperation zwischen dem Österreichischen Frauenlauf und WOMAN ist höchst erfolgreich. Wir gratulieren Ilse Dippmann und ihrem großartigen Team zu dieser Initiative. Dieser Tag ist ja schon fast der Österreichische Frauentag!" betont WOMAN-Chefredakteurin Euke Frank. Und Marketing-Leiterin Maria Gruber bekräftigt: "Für uns ist das eine sehr wichtige und vor allem wirklich passende Kooperation. Unseren Leserinnen liegen Fitness und Gesundheit ja besonders am Herzen." Im Vorfeld wurde zwölf Wochen lang immer Dienstag Abend gemeinsam trainiert. Entsprechend fit waren auch die Teilnehmerinnen: "Die Lauftrainings waren immer perfekt organisiert und ich bin ganz begeistert von diesem riesigen, tollen Event", strahlt Leserin Krisztina Grünzeis. WOMAN sponserte außerdem, in Kooperation mit Partner Falkensteiner Hotels & Residences, die Preise für die Gewinnerinnen des 5 km- und des 10 km-Bewerbs. Die ehemalige Profi-Langstreckenläuferin Irina Mikitenko (5 km in 18:17) freute sich über einen Gutschein für drei Nächte und zwei Personen inklusive Massage im Hotel & Spa Bad Leonfelden in Oberösterreich. Die Südtirolerin Petra Pircher (10 km in 37:28,8) erhielt einen Gutschein über fünf Nächte für zwei Personen inklusive eines Wanderrucksacks von Salewa im Hotel & Spa Carinzia.

Marketingleiterin Maria Gruber übergibt der 10 km-Siegerin Petra Pircher einen Gutschein für 5 Nächte im Falkensteiner Hotel & Spa Carinzia

Elite-Feld

Wie jedes Jahr traten auch heuer wieder nationale und internationale Profi-Sportlerinnen an den Start. Der Lauf in Wien ist für sie eine Art Standort-Bestimmung, wo sie im Verhältnis zu ihren Mitbewerberinnen stehen. Das, die perfekte Organisation und die gute Stimmung sorgen dafür, dass viele wahnsinnig gerne nach Wien kommen, wie die deutsche Langstreckenläuferin Sabrina Mockenhaupt betont. 2017 heimste die Portugiesin Sara Moreira den Sieg ein, wie auch im Vorjahr, mit einer Zeit von 15:35,4, gefolgt von der Niederländerin Susan Krumins mit 15:40,1. Dritte wurde die Kenianerin Pauline Esikon mit 15:53,2. Beste Österreicherin wurde Jennifer Wenth auf Platz 9 mit 16:51,4.

Die drei Erstplazierten aus dem Elite-Feld.
Kathrine Switzer und Organisatorin Ilse Dippmann beim Feiern
Thema: Laufen