Ressort
Du befindest dich hier:

Frauenschmerzen: Tipps von 4 Ärzten!

von

Wir haben vier verschiedene Ärzte zu einem Thema befragt: Frauenschmerzen. Was hilft wirklich bei Kopfschmerzen, Bauchweh, Zyklusbeschwerden und Blasenleiden?


Blasenentzündung © Bild: gpointstudio/ iStock/ Thinkstock

Was hilft bei Bauchschmerzen?

Symptome erkennen
Das Wort "Bauchschmerzen“ sagt noch nicht sehr viel aus darüber, was im Körper vorgeht, erklärt Internistin Dr. Navide Heis-Fard. Beschwerden in diesem Bereich können verschiedene Ursachen haben.

Magenschmerzen
Produziert der Magen zu viel Säure, äußert sich das als Schmerz und dem Gefühl, einen Stein im Bauch zu haben. Mögliche Ursachen: üppiges Essen, Alkohol, Nikotin, Stress. Verzichten Sie eine Zeit lang auf diese Dinge, vor allem am Abend, und setzen Sie auf leichte Kost. Käsepappeltee beruhigt.

Sodbrennen
Wenn der Verschluss zwischen Speiseröhre und Magen nicht einwandfrei funktioniert, kommt Magensäure in die Speiseröhre. Dagegen helfen stärkehaltige Lebensmittel, die die Säure binden, z.B. Kartoffeln, altes Weißbrot, Bananen oder ein Glas Milch.

Achtung!

ACHTUNG: Ungewohnte Schmerzen im Oberbauch können bei Frauen auch Hinweis auf einen Herzinfarkt sein. Damit einher gehen meist Schweißausbrüche, Übelkeit oder Kollapsgefühl. Dann sofort die Rettung rufen!

Verstopfung
Die kann zu heftigen Krämpfen führen. Abführmittel sind keine Lösung, betont Dr. Heis-Fard. Der Körper gewöhnt sich daran und die Wirkung verliert sich. Besser hilft viel trinken (Wasser, Kräutertee), ballaststoffreiche Ernährung (Vollkornbrot, Müsli), Sport und sich Zeit für den Toilettengang nehmen. Denn der Darm braucht Ruhe.

Durchfall
Neben Stress können hier Lebensmittel-Unverträglichkeiten verantwortlich sein. Mit einem Test, z.B. Bioresonanz, findet man heraus, worauf der Darm problematisch reagiert. Das Gute: Gibt man ihm eine Auszeit und achtet auf seine Ernährung, erholt er sich meist, man kann die betroffenen Lebensmittel wieder in Maßen genießen.

Hinweis: Wenn Sie länger als drei Monate nicht öfter als 3x/Woche oder umgekehrt 3x täglich oder mehr Stuhlgang haben oder Blut im Stuhl ist, unbedingt abklären lassen! Eine ernste Erkrankung könnte dahinter stecken.