Ressort
Du befindest dich hier:

Frauentag: Karriere trotz Barriere

Österreichs Frauen werden in Sachen Karriere selbstbewusster – trotzdem stoßen sie immer noch auf Barrieren. Das ergab eine neue Studie zum Internationalen Frauentag.

von

Frauentag: Karriere trotz Barriere

Wir trauen uns mehr – stehen aber immer noch vor Hürden

© Thinkstock

Die gute Nachricht: Österreichs Frauen werden selbstbewusster. Zumindest in Sachen Karriere fordern wir aktiver und vehementer unsere Wünsche ein. Das ergab eine neue Studie von Accenture , für die anlässlich des Internationalen Frauentages am 8. März mehr als 4.100 Frauen und Männer (von 100 aus Österreich) aus mittelgroßen bis großen österreichischen Unternehmen befragt wurden.

Demnach schätzen sich mehr als die Hälfte der berufstätigen Frauen selbst als erfolgreich im Beruf ein (52 Prozent) und sehen auch die weiteren Karriere-Chancen ziemlich positiv (50 Prozent). Fast noch erfreulicher: Deutlich mehr Frauen (50 Prozent) als noch im Vorjahr forderten aktiv eine Gehaltserhöhung ein. 2013 waren es noch schlappe 30 Prozent. 36 Prozent verlangten beim Arbeitsgeber nach einer Beförderung.

Auch wenn das alles sehr optimistisch stimmt: Immer noch stehen Frauen auch in Österreich vor deutlichen Hürden auf ihrem Weg zum beruflichen Erfolg, wie die Accenture-Studie belegt. Einerseits fehlt es an flexiblen Arbeitszeitmodellen, die speziell auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind. Dieses Problem wird sich nach Einschätzung der befragten Frauen sogar noch verschärfen: 36 Prozent glauben, dass es in Zukunft schwieriger werden wird, Beruf und Privatleben miteinander in Einklang zu bringen. Männer sind noch pessimistischer: 40 Prozent der Befragten gaben an, dass eine gute Work-Life-Balance schwieriger zu erreichen sein werde.

Anderseits fehlt der Glaube an den gesellschaftlichen Wandel bei den weiblichen Befragten. Trotz der jüngsten Diskussionen um die Frauenquote sind Frauen weiterhin skeptisch, dass die Dominanz von Männern im Top-Management gebrochen werden kann. Nur knapp ein Viertel (24 Prozent) glaubt, dass Männer und Frauen bis zum Ende des Jahrzehnts gleichermaßen in Führungspositionen vertreten sein werden...

Thema: Karriere