Ressort
Du befindest dich hier:

Freitag, der 13. - was ist dran am Unglückstag?

Freitag, der 13.: Für die einen ein Tag wie jeder andere, für die anderen ein Unglückstag, der nichts Gutes verheißt. Doch warum gilt "Freitag, der 13." als Unglückstag?

von

Freitag, der 13. - was ist dran am Unglückstag?

Auch schwarze Katzen sollen Unglück bringen...

© iStock

Er ist da, der gruseligste Tag des Jahres. Freitag, der 13.! Anscheinend geht der Aberglaube, dass Freitag, der 13. der größte Unglückstag überhaupt ist, auf biblische Zeiten zurück, als die Zahl 12 als Symbol der Vollendung galt (12 Monate, 12 Apostel, 12 Stunden auf der Uhr und so weiter - ihr wisst, was wir meinen.). Die Nummer 13 wurde in Folge als Ausreißer gemieden.

Über die Jahre wurde der Tag dann immer unglücksbehafteter. Nämlich als der Horrorfilm "Freitag, der 13." 1980 Premiere feierte und die Leute begannen, all die verrückten und unglücklichen Dinge, die am Freitag, dem 13. so stattfanden, zur Kenntnis zu nehmen. 2017 flippten beispielsweise an jenem Tag Menschen aus, weil um 13:00 Uhr Ortszeit der Finnair Flug 666 aus Kopenhagen nach HEL (Helsinki, Finnland) startete. Diejenigen, die einen Platz für diesen Flug gebucht hatten, waren aber furchtlos. Und obwohl es so schien, als ob dieser Flug quasi dazu bestimmt war, schlechte Vibes zu haben, landete er ohne Probleme in Helsinki.

Wir stellen also die gewagte These auf, dass der Freitag, der 13. gar nicht so gefürchtet werden muss, wie bisher. Es ist einfach ein weiterer Tag dieses Jahres. Nutze also das Stigma des Freitag der 13. zu deinem Vorteil. Wir hätten da ein paar Ideen, was du heute so machen könntest...

4 Dinge, die du diesen Freitag machen könntest...

1. Schau dir "Freitag der 13." an und iss dabei all dein Lieblingsessen

Aufgelegt. Heute ist der perfekte Tag dafür, den 80er-Klassiker noch einmal anzusehen, Popcorn zu mampfen, Pizza zu bestellen und deine ganze Süßigkeitenlade zu plündern. Es gibt keine bessere Ausrede als diesen Tag. Tipp: Lade dir ein paar Freunde und Freundinnen ein, damit du dich nicht alleine fürchten musst - wir sprechen aus Erfahrung...

2. Lass dir ein Tattoo um 13 Euro stechen

Kein Schmäh. Das gilt natürlich nur für Menschen, die ohnedies auf Tattoos stehen und schon eine ordentliche Kollektion am Körper besitzen. Immer mehr Tattoo-Shops bieten am Unglückstag nämlich besondere Flash-Designs an - für nur 13 Euro. Google einfach!

3. Nutze den Tag als Entschuldigung, ein bisserl Me-Time zu nehmen

Niemand wird es in Frage stellen, wenn du am Freitag, den 13. keine Pläne machen willst. Ein paar Augenverdreher bekommst du vielleicht, das können wir nicht ausschließen, aber ansonsten wirst du wohl nicht weiter belästigt werden. Nimm also einen Ausgleichstag, bleib gleich daheim von der Arbeit oder nimm am Abend ein relaxtes Vollbad und kümmere dich *nur* um dich!

4. Es ist nur in unserem Kopf...

Ja, es stimmt. In der früheren Geschichte sind auch schon schlimme Dinge am Freitag, den 13. passiert. Kinder wurden vom Blitz getroffen, Könige enthauptet und Freizeitparks wegen technischer Fehler geschlossen. Aber solche Dinge passieren eben auch an anderen Tagen - die Chance dafür ist sogar (ganz logisch) um vielfaches höher. Also vielleicht ist es auch einfach eine gute Idee, an diesem Tag NICHTS anderes zu machen als du es sonst tun würdest. Also geh ruhig klettern, zum Friseur, zu deinem Date. Es wird sich lohnen!

...immerhin ist alles nur Aberglaube...oder? ;-)

Freitag, der 13.: Noch mehr Infos im Video

Das könnte dich auch interessieren:

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .