Ressort
Du befindest dich hier:

Warum wir diesen Haartrend nie mehr sehen wollen!

Manche Trends von denen wir dachten, sie seien vergessen, erobern langsam wieder unsere Herzen. Doch dieser Männerhaar-Trend sollte lieber mit einem Pflock im Herz für immer verscharrt werden.


Warum wir diesen Haartrend nie mehr sehen wollen!
© pinterest.com

Jetzt ist es schon wieder passiert: Ein Trend hat den Weg aus dem Reich der Untoten gefunden und ist gekommen, um uns bis in die tiefsten Albträumen zu verfolgen. Und es ist nicht einmal etwas, das uns Frauen betrifft, nein, es ist tatsächlich ein Männerhaartrend, der es geschafft hat, wiederzukommen. Was hatten N'Sync, die Backstreet Boys und Guy Fieri gemeinsam? Gebleichte Haarspitzen natürlich. Und ich spreche nicht von einem sanften Ombré-Look. Nein, Mütze auf, Haarspitzerln durchgezogen und Boom-Klesch: Bleiche drauf!

Kein Übergang, kein gar nichts! Und nicht einmal Silbershampoo oder so wird da verwendet, um ein bisschen modern-granny reinzubringen. Die geschädigten Haarspitzen müssen in einem gelb-blonden Status verweilen, der eigentlich das absolute Gegenteil von einer natürlichen Farbe ist.

Und wer hat uns das eingebrockt, dieses erzwungene Revival eines längst vergessenen 90er Jahre Trends? Ein brasilianischer Frisör namens Clay Luan, der wie viele seiner Berufskollegen Instagram als Portfolio verwendet. Und dort erschien auch das erste Insta-Video von einem jungen Mann, der die hellen Spitzerln bekommt.

Musste das sein, Herr Frisör? Ich meine, deine anderen Arbeiten sind wirklich toll (vor allem die formvollendeten Undercuts!), aber die Frosted Tips, warum hast du die wieder ausgegraben? Irgendwann waren die schon cool, ja. Alle standen doch auf die Backstreet Boys oder/und N'Sync und natürlich wollte man dann auch aussehen, wie die eigenen Idole. Aber das war in den 1990er und frühen 00'er Jahren! Das ist schon ein Weilchen her.

Aber nun Spaß beiseite, wenn euch dieser Look gefällt, lasst euch von einem Lästermaul, wie mir, nicht den Mut nehmen! You Do You, Boo! Jedes Herz schlägt für einen anderen Look und das macht die Welt auch so bunt, wie sie nun mal ist.