Ressort
Du befindest dich hier:

Das klären wir mal ...

Was uns vom Winter bliebt? Der Salzrand an den schönen Schuhen und die fahle Haut im Gesicht und am Luxusbody. Es ist also Zeit für einen ausgiebigen Frühjahrsputz! Weg mit den Falten, Unreinheiten & der Cellulite – her mit der strahlenden Schönheit!

von

Das klären wir mal ...
© istockphoto.com

Es war ein langer, harter Winter. Wir haben ihn aber dank gefühlt zehn Schichten Kleidung und viel Schokolade überlebt! Den Knochenjob hatten dabei unsere Haut und unser Körper: Sie haben uns vor der Eiseskälte beschützt. Nun langsam kommt aber der Frühling, die dicken Klamotten werden durch zartere ersetzt, und wir verstecken unser Antlitz nicht mehr länger unter einer Mütze. Während wir vom Winterschlaf erwachen, wird sichtbar, was die Jahreszeit bewirkt hat: Das Gesicht ist grau und hat Trockenheitsfältchen (die Minusgrade), einige Unreinheiten mehr (war zu kalt fürs Beauty-Studio), und die Speckröllchen sagen ganz laut "Hallo!" (das liebe Junkfood). Doch wie heißt es so schön: Dein Körper ist dein Tempel! Dann starten wir schnell den Frühjahrsputz an unserem heiligen Body!

Die Haut befreien

Schrubb dich schön. Haben sich über die letzten Wochen Unreinheiten an Gesicht & Körper gebildet? Die quasi "Winter-Akne" kann an den Hormonen, der Ernährung oder auch am Hitzestau unter dicker Synthetik-Kleidung liegen. Im Winter peelen wir unsere Haut auch seltener, da wir sie als trocken empfinden. Um den Grauschleier auszuziehen, beginnt man am besten mit einem schäumenden Putzritual. Tolle Saubermacher zum "Entstauben" und Befreien der Poren sind nun Reiniger, die Fruchtsäure (Glycolsäure) oder Salicylsäure enthalten. Sie beschleunigen die Abschuppung und Regeneration. Was den Teint noch klarer, feinporiger und strahlender macht? Pflegegoodies mit Vitamin C und Retinol – die ultimativen Anti-Aging-Stoffe! Sie knacken Pigmentflecken auf und bekämpfen Falten & Linien. Zwei Mal pro Woche schadet es nicht, noch einen Extrawaschgang einzulegen mit tief reinigenden Peelings, die jede Pore von Schmutz befreien. Beim Putzprojekt kann man sich natürlich auch professionelle Hilfe holen: Ein Mal im Monat ist eine Tiefenreinigung bei der Kosmetikerin ideal, um nochmal alles aus der Haut zu kehren, was wir alleine nicht schaffen. Der "SkinPeeler" von Reviderm bietet eine Mikrodermabrasion, bei der die Hornzellen sanft abgetragen werden. Im Anschluss an das intensive Peeling schleust die Expertin noch für den aktuellen Hautzustand passende Wirkstoffe in die aufnahmebereite Oberschicht ein (Infos: yuvell.at). Nach all den Treatments, die man sich gönnt, megawichtig: Damit der Effekt nicht verloren geht, jeden Tag vor dem Rausgehen Sonnenschutz auftragen!

Den Body neu starten

Teset-Taste drücken. Unter Pullis und Daunenmantel haben die kleinen Speckröllchen nicht wirklich gestört. Beim Gedanken an den ersten Auftritt im Bikini möchte man aber ganz schnell Abschied von ihnen nehmen. Der Weihnachtsbäckerei und den Faschingskrapfen verdanken wir aber nicht nur die paar Zentimeter mehr um die Hüften, sondern auch die Orangenhaut. Wer spätestens im Sommer ohne Dellen in die Wellen springen will, sollte jetzt anpacken: Neben einer gesunden Ernährung (viel grünes und bitteres Gemüse) ohne Junkfood gilt es, den Body zu festigen. Morgens sind Wechselduschen ideal (abwechselnd heiß und kalt abduschen), ein Mal täglich mindestens den Luxustempel trocken abbürsten mit einer großen Holzbürste oder einer rotierenden E-Bürste (z. B. von Remington). Schweißtreibende Workouts wie Laufen, Spinning oder Bikram Yoga helfen dem Body beim Entgiften. Auch Lymphdrainagen und Schröpfmassagen bieten einen Detox-Effekt. Generell ist alles, was den Lymphfluss anregt und entstaut, hilfreich für glattere, cellu-freie Haut. Auch der Profi kann beim Projekt "dellenfreie" Beine tatkräftig unterstützen, und zwar ebenso mit Wärme. Beim "Body FX" wird die zu behandelnde Hautzone angesaugt & durch die Radiofrequenz erhitzt. Im Anschluss wird ein Hochfrequenzimpuls auf die Haut und die Fettzellen abgegeben. Der Effekt: Dieser "killt" die vorgeheizten Fettzellen, und sie werden in den nächsten Wochen vom Körper abgebaut. (ab € 250,- pro Treatment, Infos: Dr. Kiprov, kiprov.com).

Feuchtigkeit tanken

Wasserkur. Ab circa acht Grad Celcius drosseln unsere Talgdrüsen die Produktion der kostbaren "Schmiere" der Haut. Deshalb ist sie dann trockener als sonst und benötigt viel Fett. Doch jetzt, wo die Temperaturen wieder steigen, ist der Bedarf an Fett abgedeckt. Nun sollte erneut Feuchtigkeit die Hauptrolle spielen in der täglichen Pflege. Eine gute Feuchtigkeitsbalance in der Haut zeigt sich, wenn sie prall und leuchtend ist. Dein Teint strahlt nicht, ist sogar eher fahl und knitterig? Dann befolge folgende Beauty-Rules: Die wichtigste aller Regeln: Viel Wasser trinken! Das macht nicht nur pralle Wangen, sondern hilft dem Körper auch, Giftstoffe auszuscheiden. Regel Nr. 2: Moisture-Pflege anwenden! Seren, Ampullen, Cremes und Masken mit Hyaluronsäure sind eine Wohltat für jede Haut, egal wie alt man ist. Während des Tages sind auch Mists zum Aufsprühen und Luftbefeuchter toll, um wertvolle Feuchtigkeit zu bewahren. Hyaluron lässt sich tiefer einschleusen, wenn der Profi dabei Hand anlegt. Zuvor kommt aber das "Needling" dran. Bei diesem Treatment werden mittels feinster Nadeln unsichtbare Mikroverletzungen eingestochen. Danach pusht der Experte Hyaluronsäure in die Haut ("Microneedling", ab € 300,-, Infos: Dr. Adib, wien-hautarzt.com). Der doppelte Erfolg: Durch die Behandlung wird das Hautbild feiner, Poren kleiner & das Aussehen durch den zusätzlich aufgetragenen Feuchtigkeitsbooster praller. Apropos praller: Die neuen Hyaluron-Drinks, die gar nicht mal so schlecht schmecken, sollen den Body von innen befeuchten (gibt's im Kur-Package, z. B. "Regulatpro Hyaluron" von Dr. Niedermaier, ab € 69,90, regulat.com).

Schön strahlen

Es werde Licht. Findest du auch, dass dunkle Augenringe nur an Pandas gut aussehen? Beim Frühjahrsputz kann man ruhig auch die dunklen Stellen unter den Augen in Angriff nehmen! Hauptgrund für die Schatten ist hier die besonders dünne Haut, der es an Unterhautfett mangelt. Eiswürfelmassagen und koffeinhaltige Produkte können Schatten zum Glück etwas minimieren. Bei Schwellungen schnelle Bügelhilfen: Augenpflege mit kühlendem Stahl-Applikator an der Spitze und das handliche Massage-Gerät "Iris" von Foreo. Es minimiert Fältchen an der delikaten Zone und unterstützt dabei, geschwollene Augen zu entstauen. Auch Ingweröl, das vorsichtig rund um die Partie aufgetupft wird, soll das Lymphsystem aktivieren und Falten reduzieren. Wenn sich die Augenschatten trotz unterschiedlicher Versuche nicht verabschieden wollen, gibt es noch eine Maßnahme: die Behandlung beim Arzt. Dieser kann Schatten deutlich reduzieren, indem er einen Mix aus Nano-und Mikrofett in die Zone spritzt (ab € 2.000,-, Infos: Dr. Chichakli, drchichakli.com). Das kostspielige Treatment sorgt über viele Jahre für einen strahlenden Blick.

Thema: Pflege