Ressort
Du befindest dich hier:

Jahresanfangs-Putz: Diese Dinge solltest du noch schnell loswerden

Das neue Jahr hat begonnen, du hast alle Weihnachtsgeschenke nachhause gebracht und der Platz ist nicht mehr geworden. So schaffst du mehr Platz für Neues!

von

Fruehjahrsputz
© unsplash.com/Brooke Lark

Die Weihnachtsfeiertage sind vorbei und die festliche Blase ist geplatzt. Man fühlt sich desorientiert, ein bisschen verwirrt, während man versucht zum normalen Alltag zurückzukehren, in dem sich nicht alles mehr um Weihnachten und Geschenke dreht. Man atmet tief durch, man sammelt sich und wird vor den Kopf gestoßen, denn ganz von allein sind die alten Problemstellen im Haushalt leider nicht verschwunden.

Aber keine Sorge, du musst jetzt nicht plötzlich deinen kompletten Haushalt auf den Kopf stellen. Mit ein paar gezielten Handgriffen schaffst du dir schnell mehr Platz!

So geht der Mini-Frühjahrsputz:

Gewürze & Backwaren Vielleicht hast du vor Weihnachten Kekse gebacken oder ein großes Dinner veranstaltet. Dann kann es sein, dass du noch Unmengen an geraspelter Schokolade, Rosinen und anderen saisonalen Backwaren zuhause hast. Ich sage jetzt nicht, dass du alles sofort wegschmeißen solltest, nur, dass du die ganzen Sackerl und Packerl genau durchschaust.

Brauchst du was nicht mehr, dann verschenke es. Wenn du noch unsicher bist, tüte den Inhalt am besten um, denn wenn du einen Kasten voller halboffener Backwaren und Gewürze hast, dann ist das wie eine formelle Einladung für Lebensmittelmotten.

Kleiderbügel Kaputte, verbogene und unpraktische Kleiderbügel gehören in keinen Kleiderschrank. Sie nehmen Platz weg und du ärgerst dich jedes Mal, wenn du gezwungen bist, einen von denen zu verwenden. Investiere ein paar Euros in schmale, aber stabile Kleiderbügel, damit hast du sicher mehr Freude.

Tassen, Teller & Töpfe Die Lieblingsschüssel mit dem Riss, das verblichene Häferl und der eine hässliche Teller, den du noch aus dem Studentenheim geklaut hast: Diese Dinge füllen deinen Kasten unnötig an! Ich weiß, es hängen Erinnerungen dran, aber von denen musst du dich ja nicht trennen. Mach einen Deal mit dir selbst: Ich schmeiße drei alte Kaffeebecher weg und kaufe dafür einen, der mir wirklich gefällt.

Beautyprodukte Gib es zu: Den Glitzerlippenstift, den du letztes Jahr im Sommer auf ein Festival tragen wolltest, hast du dann doch nicht verwendet. Und auch die Lidschattenpalette aus der Drogerie, die mehr pudrig als pigmentiert ist, liegt verstaubt im Eck. Lass diese Dinge los! Biete sie Freundinnen, Bekannten oder Familienmitgliedern an. Mach dir keinen Kopf, denn aus jedem Fehlkauf lernt man (hoffentlich).

Decluttering

Handtücher & Laken Du musst ein altes Handtuch nicht bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag benutzen, nur weil es noch nicht auseinandergefallen ist. Und das Laken mit den fünf Flecken könnte auch mal hinauswandern. Wenn dir das mit dem Wegwerfen nicht gefällt, dann recycle deine alten Handtücher und Laken einfach!

Alte Handtücher sind zum Beispiel super für Hundefell, oder, wenn man regelmäßig Haare färbt. Und ein Laken kann in viele kleine Stückchen zerschnitten werden und als Putzlappen dienen.

Magazine Die Cosmopolitan von 2014 wirst du nicht mehr lesen, glaubs mir. Magazinen, die schon seit Jahren auf der Ersatzbank sitzen und auf ihren Einsatz warten, solltest du die Freiheit schenken. Lege lieber eine Mappe mit den interessantesten Artikeln an, als ein ganzes Magazin aufzubewahren.

Schals & Mützen Ich weiß, es ist noch kalt und da kommt es einem blöd vor, wärmende Dinge loszuwerden, aber hör mir zu: Seit einiger Zeit trägst du jetzt schon wieder Wintermantel und Co. Und dabei hast du sicher bemerkt, zu welchen Schals, Mützen und Handschuhen du greifst - und zu welchen eben nicht.

Und da hast auch schon die Lösung: Der Schal, den du 2015 so gern getragen hast, ist halt nicht mehr dein Liebling. Das ist zwar traurig, aber okay. Gib die ausgedienten Teile frisch gewaschen Hilfsorganisationen wie etwa der Caritas oder der Flüchtlingshilfe weiter.

Formelle Kleidung Jetzt sind die Feiertage vorbei und du hast das Paillettenkleid wieder nicht angezogen. Naja, vielleicht nächstes Jahr... Nein. Ich kann dir eins verraten: Du wirst es auch nächstes Jahr nicht anziehen. Trenne dich von den Cocktailkleidchen, die du nie trägst. Und von den dazugehörigen Täschchen.

Thema: Psychologie

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .