Ressort
Du befindest dich hier:

Frühlingsblumen für Indoor

Du kannst den Frühling gar nicht mehr erwarten? Pflanzen-Profi Kathi verrät dir, welche Frühlingsblumen sich besonders gut für Indoor eignen.

von

Frühlingsblumen für Indoor
© Thinkstock

Nach den grauen Herbst- und Wintertagen wird es jetzt echt langsam Zeit für ein wenig Frühling. Und wenn sich der vor der Tür noch ein wenig bitten lässt – nun, dann holen wir ihn eben in die eigenen vier Wände. Am besten gelingt das natürlich mit wunderschönen Frühlingsblumen. Pflanzen-Profi Katharina Lapin von Greenrabbit.co erklärt, welche Pflanzen sich am besten für Indoor eignen – und wie sie länger halten:

1

Narzisse: Wer länger an ihr Freude haben möchte, der muss vor allem darauf achten, dass sie genügend Feuchtigkeit bekommt. Vor allem in den Blütenphasen. Aber aufgepasst: Staunässe mag sie gar nicht. Also nach dem Gießen das überschüssige Wasser sofort weg schütten. Sobald die Blüten am Verwelken sind, gehören sie entfernt, da die Pflanze sonst nicht mehr genug Kraft für ein zweites Aufblühen hat. In der Vegetationsphase ist das Düngen empfehlenswert. Ein sonniger Standort ist für die Narzisse ideal.

2

Tulpe: Kaum eine Pflanze, die in solch einer Artenvielfalt vorkommt. Ob Gelb, Rot, Weiß, Violett, Rosa, die Tulpe ist ein echter Klassiker. Generell stellt die Tulpe an die Pflege keine sehr hohen Ansprüche. Sie hat es gerne hell und sonnig und möchte nur ab und zu gegossen werden. Insofern bitte nicht zu viel Wasser.

3

Hyazinthe: Für dieses Zwiebelgewächs muss der Standort möglichst kühl und hell gewählt werden, da sie es nicht zu warm mag. Auch Feuchtigkeit braucht sie relativ wenig, also bitte nur mäßig gießen. Die Blüten gehören auch bei ihr nach dem Aufblühen entfernt und die Blätter belassen.

4

Amarylis: Die elegante Schönheit wird auch Ritterstern genannt. Ein heller Standort ist für sie gerade das Richtige. Wenn sie schon im Blühen ist, sollte sie auch einmal die Woche gedüngt werden. Bei normaler Zimmertemperatur fühlt sie sich besonders wohl und braucht nur wenig Feuchtigkeit. Bei Staunässe fangen die Zwiebel sonst zu faulen an.

Generell gilt für alle diese Zwiebelsorten, dass die Blätter so lange dran bleiben, bis sie komplett verwelkt sind. Die Nährstoffe werden von der Pflanze quasi aus dem Blatt wieder in das Innere der Zwiebel gezogen und gespeichert. Am Ende können diese entfernt werden und die Zwiebeln von Tulpe, Narzisse und Hyazinthe an einem kühlen, dunklen Ort (Keller) bis zum Herbst gelagert werden. Wer möchte, kann diese dann für den Balkon, Terrasse und Garten vorm Winter einsetzen.

Pflanzenprofi: Katharina Lapin von Greenrabbit.co
Thema: Home

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .