Ressort
Du befindest dich hier:

Fürst Albert II. von Monaco und Charlene sind jetzt nun auch kirchlich verheiratet

Der 53-jährige Fürst und die 20 Jahre jüngere Ex-Schwimmerin aus Südafrika gaben sich bei dem katholischen Gottesdienst im Ehrenhof des Fürstenpalastes am Samstagnachmittag das Jawort. Danach steckten sie sich gegenseitig Ringe an.


Fürst Albert II. von Monaco und Charlene sind jetzt nun auch kirchlich verheiratet
© Reuters

Mit dabei waren mehrere Tausend geladene Gäste, darunter Vertreter des europäischen Hochadels, Politiker und Prominente. Der Erzbischof von Monaco, Bernard Barsi, leitete den Gottesdienst unter freiem Himmel. Charlene trug ein weißes Kleid von Giorgio Armani mit einer meterlangen Schleppe. Applaus und Jubel brandeten auf, als die Braut am Arm ihres Vaters über den roten Teppich schritt. Albert trug eine weiße Uniform.

Das Paar hatte schon am Freitag standesamtlich geheiratet. Die südafrikanische Sportlerin ist seitdem Fürstin von Monaco.

Während der Trauung senkte Charlene immer wieder den Blick, Albert lächelte ihr hin und wieder zu. Der Erzbischof wünschte den beiden eine fruchtbare Ehe "zu ihrer eigenen und unserer Freude".

In den ersten Reihen saß die Familie Grimaldi, darunter die Schwestern des Bräutigams, Caroline und Stephanie. Carolines Mann, Ernst August Prinz von Hannover, war nicht zu sehen.

Unter den Gästen waren der deutsche Bundespräsident Christian Wulff und seine Frau Bettina sowie der französische Präsident Nicolas Sarkozy, Österreich war durch Wissenschaftsminister Karlheinz Töchterle (V) vertreten. Außerdem kamen Schauspieler Roger Moore, Modezar Karl Lagerfeld und Topmodel Naomi Campbell. Mit dabei waren auch Kronprinzessin Victoria aus Schweden oder Willem-Alexander aus den Niederlanden. Bei den hochsommerlichen Temperaturen an die Cote d'Azur schwitzten viele Gäste und fächerten sich Luft zu.

Das Brautpaar wollte anschließend mit einem offenen Hybrid-Auto durch das Mini-Fürstentum fahren. Charlene wird ihren Brautstrauß in der Kirche der Schutzpatronin von Monaco, der heiligen Devote, ablegen. Am Abend sind die Gäste zu einem Dinner an den Opern-Terrassen geladen, gegen Mitternacht soll es dann ein Feuerwerk geben.

(apa/red)