Ressort
Du befindest dich hier:

Fußpflege & Pediküre: So machst du deine Füße frühlingsfit

Wie geht die perfekte DIY-Pediküre? Und wie entferne ich Hornhaut richtig? Mit diesen 5 einfachen Tipps bist du garantiert bereit für die Sandalen-Saison!

von
Kommentare: 0

Fußpflege & Pediküre: So machst du deine Füße frühlingsfit
© Photo by Billie on Unsplash

Der Frühling kommt! Ob in Sandalen, Flip Flops oder gleich barfuß durchs grüne Gras - damit unsere Füße dafür bereit sind, braucht es intensive Pflege. Hornhaut, schwitzige Füße oder die Nagellackfarbe aus dem letzten Jahr sind dabei nämlich echte No-Gos. Wir haben bei den Fußpflege-Profis von Baby Foot nachgefragt, wie man die eigenen Füße aus dem Winterschlaf erwecken kann. Die perfekte Pediküre einfach selber zu machen ist nämlich gar nicht so schwer!

Langsam erwacht die Natur aus ihrem Winterschlaf und auch unsere Garderobe blüht wieder auf. Bald können die verspielten Röcke und luftigen Jäckchen wieder aus den Tiefen des Kleiderschranks befreit werden. Ebenso werden nun auch die gut gefütterten Stiefel endlich gegen leichte Sandalen und trendige High Heels getauscht. Doch auch der schönste Schuh kann nicht über die im Winter häufig vernachlässigten Füße hinwegtäuschen... Dick eingepackt in Kuschelsocken und Co. konnten sie noch gut versteckt werden, doch es wird Zeit, unseren Füßen wieder die gebührende Aufmerksamkeit zu schenken! Wir verraten euch, wie unsere Füße in nur fünf Schritten frühlingsfit werden.

In 5 Schritten zur perfekten DIY-Pediküre

Tipp 1: Mit Peeling gegen die Hornhaut

Hornhaut sieht nicht nur unschön aus, sie wird häufig auch als störend empfunden. Wer hier schnelle Abhilfe schaffen will, greift häufig erst mal zum Hornhauthobel oder dem guten alten Bimsstein. Insbesondere wenn dann noch die Haut vom Duschen aufgeweicht ist, kann das zu schlimmen Verletzungen führen. Besser ist ein Peeling aus natürlichen Fruchtsäuren, welches die Hornhaut schonend entfernt. Durch den sanften Ablöseprozess wächst die Hornhaut zudem langsamer nach als mit herkömmlichen Methoden.

Tipp 2: Die Crème de la Crème der Pflege

Ist die Hornhaut erst einmal entfernt, heißt es cremen, cremen, cremen! Denn die Verhärtungen am Fuß entstehen auch durch trockene Haut. Daher sollte eine Creme auf Basis von pflegenden Fetten und Ölen, wie beispielsweise dem Alleskönner Shea-Butter, verwendet werden. Produkte auf Alkoholbasis wiederum sind tabu! Sie trocknen die Haut nur zusätzlich aus. Der beste Weg, um die Füße durchgehend mit Feuchtigkeit zu versorgen sind sogenannte Spa-Socken. Die Füße vor dem Schlafengehen großzügig eincremen und anschließend die Gel-Socken überziehen. Diese sind selbstaktivierend und wirken durch Jojoba-Öl und Vitamin E feuchtigkeitsspendend. Darüber hinaus wirkt das Gel gerade an warmen Tagen angenehm kühlend.

Tipp 3: Die Nägel in Form bringen

Auch eine gute Pediküre ist für schöne und gepflegte Füße unerlässlich. Dafür zunächst die Nagelhaut vorsichtig zurückschieben statt sie abzuschneiden, da sie den nachwachsenden Nagel vor Bakterien schützt. Ein Rosenholzstäbchen beispielsweise ist weich genug, um die empfindliche Haut nicht zu verletzen. Danach die Nägel vor allem an den Seiten kürzen und rund abfeilen, so kommt es nicht zu eingewachsenen Nägeln.

Tipp 4: Jetzt wird's farbenfroh

Richtig was her macht der Fuß erst mit dem richtigen Nagellack. Diesen Frühling sind neben klassischen Nude-Nuancen vor allem auch auffälligere Farben wie Fuchsia oder extravagante Metallic-Töne im Trend. Aber auch gewagtere Styles sind diese Saison angesagt. Ob Marble Nails in Marmor-Optik oder geometrische Muster - auch für die Fußnägel gilt: je ausgefallener, desto besser. Achtung jedoch beim Auftragen: Die Nägel sollten komplett fettfrei sein! So kann man sich länger an der Farbe erfreuen und vorschnelles Absplittern wird verhindert.

Tipp 5: Fußbad für den Frischekick

Damit die Füße auch schön und gepflegt bleiben, sollten regelmäßig Fußbäder genommen werden. Vor allem nach einem langen Tag auf den Beinen entspannt es die Muskeln und wirkt wohltuend. Dazu einfach die Füße für ein paar Minuten in ungefähr 37 Grad warmen Wasser baden und anschließend gut abtrocknen. Noch besser wirkt das Bad mit Zusätzen wie ätherischen Ölen. Dort ruhig zu ungewöhnlichen Mitteln wie Brunnenkresse oder Salbei greifen. Sie wirken antibakteriell und entzündungshemmend. So bleiben die Füße den ganzen Frühling und sogar Sommer schön und gepflegt.

Extra-Tipp:

Babypuder ist ein wahrer Alleskönner und kann auch gut für die Fußpflege zweckentfremdet werden. Einfach ein bisschen in die getragenen Schuhe oder direkt auf die Füße geben. Das Puder saugt unangenehme Gerüche auf und lässt auch sonst schwitzige Füße trocken bleiben.

Was du für die perfekte Pediküre brauchst