Ressort
Du befindest dich hier:

Fussreflexzonen-Massage: Tipps

Unser Körper spiegelt sich in den Reflexzonen der Füße wider. Massagen lindern Schmerzen. Hier die Tipps zur schnellen Selbsthilfe zuhause.


Fussreflexzonen-Massage: Tipps

Unsere Füße tragen uns nicht nur von einem Ort zum anderen, sie sind auch ein Schlüssel zu Gesundheit und Wohlbefinden. Denn auf ihren Sohlen befinden sich Nervenpunkte, sogenannte Reflexzonen, die mit entfernten Körperstellen in Verbindung stehen. Gönnen Sie Ihren Sohlen daher ab und zu eine Massage. Die sorgt für ein gutes Gefühl und beugt Krankheiten sowie anderen Beschwerden vor.

Fußreflexzonenmassage für die Gesundheit

Sämtliche Bereiche und Organe unseres Körpers finden ihre Entsprechung auf den Füßen. Gibt es in einem Bereich eine Störung, dann befinden sich auf der entsprechenden Stelle Verhärtungen. Die sind spürbar, man drückt dann wie auf ein Wasserkissen oder eine sandige Unterlage. Manchmal ist die Stelle auch sehr heiß, kalt oder trocken.Die Massage fördert die Durchblutung der Fußsohlen, Ablagerungen werden abtransportiert, und auch das entsprechende Organ wird wieder besser durchblutet.

Die Fußreflexzonen-Behandlung ist ideal zur regelmäßigen Gesundheitsvorsorge und hilft bei chronischen Leiden. Im Normalfall braucht es einige Anwendungen, bis es zu einer spürbaren Veränderung kommt.

Trotzdem tut es gut, sich etwa bei Rückenschmerzen den Ansatz der großen Zehen zu massieren.
Achtung: Wenn Sie an einer Stelle bei Druck Schmerz verspüren, kann das auf ein gesundheitliches Problem in dem Bereich hinweisen. Auch Erstverschlimmerungen sind möglich, zum Beispiel, wenn eine Erkältung richtig ausbricht. Das ist grundsätzlich ein gutes Zeichen, weil es zeigt, dass der Körper auf die Behandlung reagiert. Der Infekt heilt im Normalfall sehr schnell aus.

Geeignet für jedes Alter

Das Gute an der Fußreflexzonenmassage: Sie ist für jeden geeignet, auch für Babys und alte Menschen. Denn die meisten Leute lieben es, an den Füßen angegriffen zu werden. Und eine regelmäßige Behandlung kann sogar bei schweren gesundheitlichen Problemen wie Parkinson oder multipler Sklerose das Körpergefühl verbessern.

Nur bei Risikoschwangerschaften, akuten Entzündungen im Venen- und Lymphsystem oder bei rheumatischen Erkrankungen, die die Fußgelenke belasten, ist Vorsicht geboten.

Tipps für zuhause

Massieren Sie mit sanftem Druck mit Daumen oder Zeigefinger die dem Problem entsprechende Stelle für ein paar Minuten. Mit ein bisschen Feingefühl können Sie im Grunde nichts falsch machen. Bei ernsten gesundheitlichen Problemen ist aber der Gang zum Fachmann verpflichtend.

• Bei Spannungskopfschmerz oder Migräne die großen Zehen, die Fußballen unterhalb der Zehen und den Bereich der Wirbelsäule an den Fußinnenkanten massieren.

• Bei Magenschmerzen, Durchfall und Darmproblemen kann eine Massage der Punkte in der Wölbung des Fußes helfen.

• Tipp: Legen Sie einen Tennisball unter den Schreibtisch und massieren Sie damit die Fußsohlen.