Ressort
Du befindest dich hier:

Gegen den 17-jährigen Justin Bieber liegt angeblich eine Vaterschaftsklage vor

Er ist erst 17 und trotzdem Weltstar, Millionär - und jetzt auch Vater? Gegen Justin Bieber gibt es angeblich eine Vaterschaftsklage. Eine 20 Jahre alte Kalifornierin wirft dem Sänger nach Angaben des Star -Magazins vor, Vater ihres drei Monate alten Babys zu sein. Amerikanische Medien berichten ausführlich - obwohl es genug Fragen und Ungereimtheiten gibt.


Gegen den 17-jährigen Justin Bieber liegt angeblich eine Vaterschaftsklage vor
© REUTERS/Henry Romero

Der Popstar selbst äußerte sich kurz per Twitter: "All diese Gerüchte, all dieser Klatsch; ich konzentriere mich lieber auf etwas Positives - die Musik." Ein paar Stunden später legte er nach: "Ich ignoriere die Gerüchte und konzentriere mich auf das, was echt ist...".

Das Promi-Portal Radar Online meldete, es gebe eine eidesstattliche Erklärung. Demnach sei die junge Frau, damals 19, von einem Sicherheitsmann gefragt worden, ob sie hinter die Bühne wolle. In der Garderobe habe sie dann Bieber getroffen - und mit ihm geschlafen. Sie habe ein Kondom benutzen wollen, darauf habe der Star aber keine Lust gehabt. Die Frau behauptet sogar, Bieber habe ihr erzählt, es sei für ihn "das erste Mal".

Das Star -Magazin berichtet, die Klage solle am 15. Dezember vor Gericht verhandelt werden. Ein Sprecher des kanadischen Popstars dementierte gegenüber Radar Online : Es sei "traurig, dass jemand solche bösartigen, verleumderischen und offensichtlich falschen Behauptungen" in die Welt setze.

(apa/red)

Thema: Justin Bieber