Ressort
Du befindest dich hier:

Nein, nicht Kernöl: Diese Zutat macht deinen Kartoffelsalat außergewöhnlich

Kartoffeln schmecken uns in allen Varianten. Besonders gerne greifen wir aber dann doch gerne zum Salat. Diese Geheimzutat macht ihn unwiderstehlich!

von
Kommentare: 1

Nein, nicht Kernöl: Diese Zutat macht deinen Kartoffelsalat außergewöhnlich
© iStock

Eine neue Variante zum klassischen Kartoffelsalat? Immer her damit! Schließlich kennen wir kaum jemanden, der ihn NICHT mag. Egal ob mit roten oder weißen Zwiebeln, Schnittlauch oder französisch mit Gemüse und Mayonnaise – zum Glück gibt es ein paar Abwandlungen des klassischen Gerichts, dass ansonsten auch ganz schnell mal langweilig werden kann. Wir haben aber noch eine weitere Zutat gefunden, die perfekt zum klassischen Kartoffelsalat passt – nein, wir meinen damit nicht Kürbiskernöl.

Kurze Unterbrechung – das könnte dich ebenfalls interessieren:


Grüner Stangensellerie – passt perfekt zu Kartoffelsalat!

Grüner Stangensellerie (oder auch Staudensellerie) erlebt spätestens seit Instagram einen Mega-Hype. Warum? Der Saft aus dem Gemüse ist einfach unfassbar gesund (alles weitere dazu erklären wir hier). Stars und InfluencerInnen schwören auf den Saft der grünen Staude. Aber auch geschmacklich kann Sellerie so einiges! In Aufstrichen oder Salaten macht sich das grüne Gemüse unfassbar gut. Aber Achtung: Grüner Stangensellerie ist sehr geschmacksintensiv. Als zusätzliche Zutat zum Kartoffelsalat solltet ihr ihn deshalb sparsam einsetzen. Für 4 Portionen Kartoffelsalat reichen ein bis zwei Stangen. Einfach gut waschen, fein schneiden und unter den Kartoffelsalat mischen, fertig!

Sellerie enthält übrigens viele Ballaststoffe, Vitamin K, Folsäure, Vitamin A, Kalzium, Kalium, dazu noch viel Vitamin B1, B2, B6, E und C.

Kommentare