Ressort
Du befindest dich hier:

WOMAN testet: Gelber Lidschatten x 3

Gelber Lidschatten ist total in! Das ist die letzte Farbe, mit der sich viele von uns schminken würden. Redakteurin Anne hat den Look trotzdem getestet.

von

WOMAN testet: Gelber Lidschatten x 3
© istockphoto.com/PeopleImages

Manche Make-Up-Trends entstehen unabhängig von bestimmten Beautymarken. Sie sind einfach da, weil jemand besonders viel Rouge verwendet hat und das Draping nennt oder weil Kim Kardashian so viel Bronzer verwendet und wir auch Contouring machen müssen. Oder es ist gelber Lidschatten, weil... Ja, warum eigentlich?

Weil es YoutuberInnen als In-Farbe auserkoren haben und weil bunter Lidschatten spätestens seit der Paris Fashion Week wieder seine Berechtigung hat. Und weil sogar ein Mädel auf dem aktuellen Ö3-Plakat gelben Lidschatten trägt! Und da ich Make-Up liebe und gerne ein bisschen die Grenzen auslote, habe ich beschlossen den gelben Lidschatten-Trend vollends zu genießen!

Meine besten Freunde: Gelber Lidschatten & weißer Lidschattenstift.

Bewaffnet mit einer sehr alten Palette von Sleek und dem ebenfalls alten Eyeshadow-Stick von Nyx (in weiß) habe ich mich daran gemacht, drei Looks mit gelbem Lidschatten zu zaubern, jeweils einen Tag lang zu tragen und so auch anderen Menschen Lust auf ein bisschen Farbe im Leben zu machen.

Look 1: Abgeschwächt, aber sonnig.

Look 1 würde ich als zurückhaltenden Einstieg bezeichnen. Ich habe mein Lid mit Concealer abgedeckt und dann sehr zarte Pfirsichtöne im inneren und äußeren Augenwinkel verteilt. Und nun kommt der weiße Cremelidschatten ins Spiel, denn er ist die Geheimwaffe, die fast jedes Pulver in eine Pigmentbombe zaubert.

Die Mitte meines Lids habe ich mit ein bisschen weiß betupft und dann ebenfalls mit dem Finger das Gelb darauf verteilt. Schließlich verblendete ich alles mit der Farbe am Rand. Wer kein Pfirsich-Lidschatten zuhause hat, kann auch neutrale Braun- oder Grautöne nehmen. Die gibt es in fast jeder Lidschattenpalette.

Zum gelben Lidschatten kann ich euch eins gleich sagen: Traut euch, denn egal wie wenig Farbe ihr verwendet, ihr werdet trotzdem extrem viele Komplimente bekommen! Bei mir hats schon am ersten Tag angefangen und auch nicht mehr aufgehört.

Look 2: Das Gelbe vom Auge.

Bei Look 2 habe ich alles gegeben: Das Lid mit weißem Cremelidschatten kräftig präpariert und dann mit dem Schwämmchen ganz viel Geld darauf verteilt. Wenn man möchte, dass die Farbe super stark zur Geltung kommt, dann darf man nicht wischen, sondern muss tupfen! So bekommt man das meiste von den Pigmenten ab.

In meiner Hood sind eher wenige Möchtegern-Hipster wie ich unterwegs, weshalb ich mit diesem Look schon ein, zwei Blicke geerntet hab. Aber das ist egal, denn von Kolleginnen und Freundinnen habe ich wieder nur Komplimente eingeheimst.

Look 3: Nur drunter, nicht drüber.

Mit Look 3 wollte ich das Thema mal andersrum anpacken, denn wir konzentrieren uns bei den Augen immer so stark aufs obere Lid. Dabei kann man auch mit dem unteren so viel machen! In diesem Fall habe ich unten ein bisschen weiße Creme aufgetragen und mit einem dünnen Pinselchen die Farbe draufgetupft. Beim inneren Augenwinkel habe ich geschummelt und Glanz hinzugefügt. Man kann einfach ein passendes Gold nehmen. Das obere Lid hat ein bisschen Grau abbekommen, aber eher nur zum Grundieren und nicht, um gesehen zu werden.

Die Verkäuferin im H&M hat mich gefragt, wo ich den Lidschatten gekauft hab. Das war der beste Moment des Tages! Ja, es macht mich sehr glücklich fremden Menschen Auskunft über Make-Up zu geben. Und das habe ich oft in den letzten Tagen! Also nicht nur fremden Menschen, sondern auch Freundinnen. Manche von ihnen wollen es nun sogar mit gelben Lidschatten versuchen. Mission geglückt!

3 Schritte zum knalligen Lidschatten:

Primer. Concealer eignet sich hervorragend fürs Priming am Auge. Das ist der erste Schritt, um die Leinwand schön pickig zu machen, denn so hält eine pigmentierte Farbe viel besser.

Basis. Ich kann nur jedem nochmal ans Herz legen, sich einen weißen Cremelidschatten anzuschaffen! So verwandelst du sogar schwächelnde Farben in halbwegs kräftige.

Auftragen. Tupfen nicht Wischen! Und am besten mit dem Finger auftragen oder mit einem Schwämmchen. Pinsel verteilen die Farbe zu gleichmäßig und das möchte man in diesem Fall eigentlich nicht.