Ressort
Du befindest dich hier:

So werden die Clooney-Babys vermarktet!

Letzte Woche wurden sie geboren, öffentlich wurden sie noch nicht gezeigt. Trotzdem läuft die Vermarktungsmaschinerie um die Clooney-Babys voll an.

von

So werden die Clooney-Babys vermarktet!
© 2014 Getty Images

Noch wurden sie nicht den Medien präsentiert - und so, wie man Amal Alamuddin und ihren Ehemann George Clooney einschätzen kann, werden sie ihre letzte Woche geborenen Zwillingskinder Ella und Alexander nicht in die Öffentlichkeit zerren.

Doch genau diese Zurückhaltung befeuert die Klatschmagazine, die sich aktuell mit Angeboten für die ersten Fotos der Clooney-Babys überschlagen: Angeblich liegen George und Amal mehrere Angebote über zweistellige Millionenbeiträge vor.

Und nicht nur das: Neben den ersten Bildern der Zwerge wetteifern zahlreiche Hersteller von Kinderprodukten wie Kinderwägen und Babystramplern darum, die Clooney-Familie als Werbeträger zu gewinnen. Von Luxus-Kinderwagen über Windeln bis zu Kinderbetten und Strampelanzügen werden derzeit laufend generöse "Präsente" bei der Villa der frischgebackenen Familie angeliefert.

Clooney, dessen Vermögen auf 560 Millionen Dollar geschätzt wird, hat diese Geschenke freilich nicht nötig. Er wird wohl erst mal mit Familie auf seinem Landsitz in England bleiben.

Denn in Hollywood plant Clooney offenbar momentan keine Projekte. Darum hält sich dort das Gerücht, dass er der Traumfabrik vollständig den Rücken kehren könnte. Als Geschäftsmann und Werbefigur fühle er sich wohl - aber vor allem seine neue Rolle als Vater wolle er voll ausfüllen.