Ressort
Du befindest dich hier:

George Clooney: Hochzeits-Endspurt

Es ist soweit: An diesem Wochenende soll Hollywood-Star und Frauenschwarm George Clooney mit seiner Amal Alamuddin in den Hafen der Ehe schippern - und zwar am Canale Grande in Venedig.

von

George Clooney: Hochzeits-Endspurt
© Photo by ANDREAS SOLARO/AFP/Getty Images

Zahlreiche Paparazzi sind nach Venedig gereist, Reporter stehen an jeder Ecke und die Lokalzeitung von Venedig - il Corriere del Veneto - kündigt öffentlich den "Clooney-Tag" an. Denn an diesem Wochenende wird es ernst und Hollywood-Star George Clooney soll in Venedig seine Verlobte Amal Alamuddin heiraten.

George Clooney und Amal Alamuddin auf dem Roten Teppich.

Wie es zu diesen Gerüchten kommt? Bereits im Vorfeld wurde spekuliert, dass die Hochzeit am Comer See, in London oder in Venedig stattfindet. Doch die Entscheidung fiel auf Bella Italia! Nun wurde die Braut am Flughafen mit der Hochzeits-Kleidertasche von Designerin Stella McCartney gesehen und auch George Clooney schipperte in den vergangenen Tagen vergnügt durch die alte Stadt - wahrscheinlich um die letzten Hochzeitsvorbereitungen zu machen.
Neben dem 53-Jährigen und seiner erfolgreichen Freundin, der 36-Jährigen Star-Anwältin aus London, sind bereits Hochzeitsgäste wie Cindy Crawford mit Ehemann Rande Gerber und Schauspieler Matt Damon mit Familie in den Straßen von Venedig gesichtet worden.

Mit dem Wassertaxi fuhren die Stars in das Luxushotel Cipriani, wo auch Clooney und Alamuddin eingecheckt haben.
Italienischen Medienberichten zufolge, soll die Hochzeitsgesellschaft über den Canale Grande schippern in Richtung Palazzo Papadopoli (ein weiteres Luxushotel), wo die Hochzeitsfeier erwartet wird.

Zwar gibt es vom Brautpaar selbst noch kein offizielles Statement, doch da der Clooney-Day für das Wochenende ausgerufen wurde und die Stadtverwaltung für Montagmittag eine Sperrung des gesamten Verkehrs rund um das Rathaus verkündete, lässt sich eins plus eins zusammenzählen.

Ein Grund für das lange Schweigen des Paares kann nicht nur an der Wahrung ihrer Privatsphäre liegen. Denn angeblich soll Clooney die Rechte an der Hochzeitsberichterstattung der amerikanischen Vogue für eine Millionensumme verkauft haben. Das Geld soll in Clooneys Stiftung für die Kriegsopfer in der Sahara-Region Darfur fließen.