Ressort
Du befindest dich hier:

Don't Let The Sun Go Down On Me

Ex-"Wham"-Star George Michael ist tot. Der Sänger verstarb "friedlich zuhause". Ein Rückblick auf ein Leben voller Hits und Kontroversen.


Don't Let The Sun Go Down On Me
© 2010 Getty Images

2016. Das Jahr, in dem die größten Idole einer Generation verstarben. David Bowie, Prince, Leonard Cohen. Und nun: George Michael. Im Alter von nur 53 Jahren wurde der britische Popstar tot in seinem Haus in London aufgefunden. "Friedlich verstorben", wie der britische Sender BBC berichtet, laut Polizei ohne Hinweise auf verdächtige Umstände.

George Michael: Mit 53 Jahren friedlich in London verstorben

Seine Familie bittet um Respektierung der Privatsphäre – einen weiteren Kommentar zum Tod des Sängers, der mit "Wham" in den 80ern Welt-Hits schrieb und später als Solo-Künstler erfolgreich war, werde es nicht geben.

George Michael, der als Georgios Kyriacos Panayiotou in London geboren wurde, verkaufte im Laufe seiner Karriere mehr als 100 Millionen Alben (alleine sein Solodebüt "Faith" setzt sich 25 Millionen Mal ab), sein Vermögen wird auf über 100 Millionen Euro geschätzt.

George Michael: Lungenentzündung in Wien überlebt

Bereits 2011 überstand George Michael eine schwere Lungenentzündung, war über einen Monat im Wiener AKH in Behandlung, nachdem er eine fiebrige Virusinfektion einfach ignoriert und weiter auf Tour gegangen war. Anschließend gab Michael ein Konzert für die behandelnden Ärzte und Pfleger des Spitals: "Ich verdanke euch mein Leben."

Ein Leben, das lange Zeit hinter einer Fassade stattfand. Denn George Michael litt schon früh in seinem Leben am schwierigen Verhältnis zu seiner eigenen Sexualität. "Ich habe in den Wham!-Tagen mit vielen Frauen geschlafen, aber hatte nie das Gefühl, dass sich eine Beziehung entwickeln könnte, weil ich wusste, dass ich gefühlsmäßig ein homosexueller Mann bin."

Erst als sich Michael ernsthaft in einen Mann verliebt, kennt er seinen Weg - und erlebt einen tragischen Schlag. Denn bei Michaels großer Liebe Anselmo Feleppa wird schon kurz nach Beginn der Beziehung HIV diagnostiziert. Michael infiziert sich zwar nicht, muss aber mit ansehen, wie Feleppa 1993 an AIDS stirbt.

Trotzdem steht der Popstar, der sich in seinen Videos mit Supermodels wie Naomi Campbell oder Helena Christensen inszeniert, lange nicht zu seiner Sexualität. 1998 wird Michael schließlich als homosexuell geoutet. Ein Undercover-Polizist lockt ihn zu sexuellen Handlungen in eine Toilette. Eine Verurteilung zu Sozialdienst wegen "unzüchtigen Handlungen" ist die Folge. Für Michael ist es ein denkbar unglücklich verlaufenes Outing. 2006 muss der Star nach einer unangenehmen Story in der Yellow Press auch noch zugeben, bisweilen in Londoner Parks nach anonymen Sex-Partnern gesucht zu haben.

Jahre später bezeichnete er das unfreiwillige Coming Out als den schwierigsten Moment seiner Karriere: "Aus irgendeinem seltsamen Grund wurde mein schwules Leben nach meinem Outing nicht einfacher. Tatsächlich trat sogar das Gegenteil ein. Die Presse schien Freude daran zu haben, dass ich vorher ein heterosexuelles Publikum gehabt hätte, was es nun zu zerstören galt," so George Michael zur BBC. "Außerdem glaube ich, dass es einige Männer frustrierte, dass ihre Freundinnen dachten, dass George Michael einfach noch nicht das "richtige Mädchen" gefunden hätte."

George Michaels größte Hits

Der Musik entsagt George Michael nie. 2014 brachte er noch sein Live-Album "Symphonica" heraus, zuletzt arbeitete er mit Naughty Boy an einem neuen Album.

Im Gedächtnis bleibt der Brite jedoch aufgrund der zahlreichen Hits, die er im Laufe seiner unglaublichen Karriere schrieb:

Thema: Musik