Ressort
Du befindest dich hier:

Interview: Rapper Gerard im exklusiven WOMAN-Talk

Kennst du schon Rapper Gerard? Solltest du, denn der Oberösterreicher macht Musik, die bewegt und die ist so gut, dass sogar Matthias Schweighöfer ein totaler Fan ist. Wir haben Gerard alias Gerald exklusiv zum WOMAN-Talk getroffen und ihn so einiges zur Musik und privaten Dingen befragt.

von

gerald hoffmann
© Photo by Christoph Hofbauer

Gerald Hoffmann ist 30 Jahre alt, gebürtiger Oberösterreicher und Wahl-Wiener. Bereits seit seinem 15 Lebensjahr macht Gerald, der sich als Rapper "Gerard" nennt, Musik und nach seinem abgeschlossenen Jus-Studium widmet er sich dieser nun voll und ganz. Am 23. Juni erscheint das neue Album des Musikers namens "AAA" und dies haben wir zum Anlass genommen, um Gerald zum exklusiven WOMAN-Talk zu treffen.

Gerard im WOMAN-Talk

WOMAN: Wie kam es zur Musik?

Ich habe mit 15 angefangen, Musik zu machen. 2007 gab es dann meine erste Veröffentlichung. Aber ich hatte immer schon Spaß mit Worten zu spielen und bei Rap hat man nun mal den meisten Platz für Worte. Ach ja, und ich habe natürlich auch ein Musikinstrument gespielt. Ich habe leidenschaftlich gerne Klavier gespielt und war immer schon musikalisch.

WOMAN: Wie kann man sich deine Arbeit vorstellen? Wie setzt sich dein Team zusammen?

Musik mache ich mit Produzenten, also meistens ich und ein bis zwei andere Leute. Die Texte schreibe ich aber alleine.
Das mache ich übrigens so, dass ich mir einfach allerlei Notizen mache. Wenn ich im Alltag herumgehe, speichere ich mir zum Beispiel Schlagwörter oder auch Melodien als Sprachnotizen einfach ab.

WOMAN: Wie kommst du zu deinen Lyrics und Songs?

Eigentlich passiert das immer aktiv, also mit Menschen im Moment kommen die meisten Ideen. Oder ich schaue mir meine Notizen an und bastle dann "kollagenartig" etwas zusammen.

WOMAN: Hat man auch einmal Phasen, wo man einfach "auf der Leitung steht"?

Ja sicher. Ich weiß zum Beispiel, dass viele Songschreiber duschen gehen, wenn sie mal anstehen. Woody Allen macht das auch. Das ist eine Art "resetting" der Gedanken. Bewegung ist übrigens auch ziemlich gut, um diese Zeit zu überbrücken.
Wichtig ist aber, dass man nicht verkrampft. Es ist eine Art Spiel mit sich selbst. Sicher muss man sich hinsetzen und fleißig sein. Von nichts kommt nichts. Aber dabei ist es wichtig, locker zu bleiben, denn man kann nun mal nichts erzwingen.

gerald hoffmann

WOMAN: Was bedeutet für dich "Musik"?

Musik liebe ich weil Ideen die mal ein Gedanke waren manifestiert werden. Musik ist unmittelbar. Du hast eine Idee, ein paar Tage später ist der Song fertig, dann das Video, dann eventuell sogar die CD oder die Platte und im Idealfall kommt dann noch eine Tour – das ist ziemlich cool, denn man muss bedenken: Alles beginnt mit einem Gedanken.

WOMAN: Was ist für dich "gute Musik?"

Musik ist ein Gefühl und daher kann man das auch nicht auf Texte oder das Handwerk herunterschrauben. Musik muss etwas auslösen, dann ist es gute Musik. Also wenn es bei mir ein Gefühl - welches auch immer - auslöst, dann finde ich diese Musik großartig.

WOMAN: Du machst Rap. Hörst du selbst "nur" Rap oder auch andere Musik?

Nein, ich höre selbst eigentlich kaum Rap. Ich mache einfach nur gerne diese Art der Musik. Ich höre viel Elekto bzw. ich liebe zum Beispiel The Streets oder uach Weeknd. Puren Rap höre ich nicht wirklich und mag ich auch nicht so gerne.

WORDRAP

Welche Entscheidung würdest du niemals rückgängig machen? - Da gibt es eigentlich nichts. Da gibt es zum Beispiel auch einen Song auf meinem Album über genau dieses Thema. Aber wenn ich diese Frage jetzt beantworten muss, dann würde ich sagen, dass ich vielleicht die Zeit so zwischen 18 und 22 viel mehr hätte nützen können. Also für sinnvollere Dinge.

Was bewunderst du an deinem Vater? Dass er einfach alles auf die Reihe bekommen hat, wenn man das so sagen kann. Er hat eine Familie, ein Haus, einen Job und war für mich da. Je älter man wird, desto mehr bemerkt und schätzt man das auch.

Was hat dir deine Mutter immer gesagt? Einer der Sätze, die mir da einfallen ist: "Wer weiß, wofür es gut ist." Und das hat sich auch mit den Jahren bewahrheitet. Dinge, die vielleicht anfangs negativ wirken, waren im Nachhinein nicht so schlimm. Das bedeutet für mich, dass auch aus jeder Krise etwas Gutes oder eine Chance entstehen kann.

Was hast du dich bis heute nicht getraut? Fallschirmspringen. Und würdest du es noch machen? Nein, hahaha! Ich finde nur, je älter man wird, desto mehr sieht man, dass man einiges nachholen muss. Unsere Welt ist so schnelllebig, daher sollte man auch einmal Dinge riskieren. Morgen kann die Welt schon wieder ganz anders aussehen. Und ma lebt nun mal nur einmal.

Was war das schönste Kompliment, das du jemals bekommen hast? Puh, das ist schwierig. Ein Kompliment habe ich einmal von einer Fotografin bekommen. Es war ein bisschen krass, denn sie meinte, ich hätte ein internationales Gesicht. Also - soll heißen: Sie wusste einfach nicht, woher ich komme. Sie hätte mich keiner Nationalität zuordnen können. Das ist mir irgendwie im Gedächtnis geblieben.

Bist du romantisch? Ähm... ja?! Haha! Also ich denke schon!

Was bedeutet für dich Romantik? Nun ja, dass man auf gute Ideen kommt und, dass man aufmerksam ist. Also ich meine jetzt keine Klischees. Ich denke nur, dass man eine Idee hat, die dem anderen Freude macht und die Person einfach nicht damit gerechnet hat.

Was machst du, um einmal "runter zu kommen?" In den ersten Stunden am Morgen greife ich mein Handy nicht an oder schaue auch nicht auf Facebook & Co nach. Ich mache lieber etwas Kreatives. Seit kurzer Zeit meditiere ich auch. Da merkt man dann, wie viel Schwachsinn man so denkt und was einen dann doch beschäftigt, weil man in genau dieser Zeit dann daran denkt. Das finde ich ziemlich wichtig. Was wir so im Unterbewusstsein aufnehmen, das finde ich ziemlich interessant.

Gibt es einen Spruch, der für dich sehr wichtig ist? "Action speaks louder than words!" Wir reden oft von so vielen Dinge, die wir machen wollen und Tatsache aber ist: Taten sind wichtiger als Worte. Also tu was!

Wann bleibst du bei einer Frau zum Frühstück? Hmmm...wenn es was Gutes gibt? Haha!

Was würdest du niemals zu einer Frau sagen? Dass sie mich von etwas abgehalten hat, oder ich ihretwegen etwas geopfert habe. Ich treffe meine Entscheidungen und ich würde meiner Freundin niemals etwas vorwerfen, was ich selbst entschieden habe.

Wir fanden das Gespräch mit Gerald alias Gerad sehr inspirierend und freuen uns schon auf sein neues Album.

Wer sich für Geralds Alben und Songs interessiert, sollte sich HIER mal durchklicken. Wir sind jedenfalls schon große Fans und freuen uns, wenn er wieder ein Konzert gibt!

gerald hoffmann
Thema: Society