Ressort
Du befindest dich hier:

Dies ist die Geschichte des schlimmsten Tinder-Dates ever!

Es gibt Tinder-Dates, die enden im Bett, andere enden freundschaftliche mit Handschlag und wieder andere sind ziemlich beschissen. Und im Falle dieser jungen Frau muss man 'beschissen' leider wörtlich nehmen.

von

Tinder Horror Date
© istockphoto.com

Es gibt Geschichten, die sind zu schlimm, gut oder zu lustig, als dass sie wirklich wahr sein könnten. Das Date von Liam Smyth aus Bristol ist aber letzteres: Einfach zu lustig, um wahr zu sein! Alles begann, wie ein Tinder-Märchen nun mal beginnt, mit einer Frau und einem Mann, die sich mit Hilfe des heißgeliebten Internets gefunden und verabredet haben.

Und wo manchmal Creeps lauern, oder einfach zwei Personen aufeinandertreffen, die eigentlich nichts gemein haben, war es in Smyths Fall ganz anders: Es lief das Tinder-Date eigentlich mehr als ok! "Ich habe vor Kurzem ein Mädel zu Nando's ausgeführt. Wir hatten einen schönen Abend gemeinsam. Nach dem Essen, wollten wir zu mir nachhause gehen und eine Flasche Wein zu köpfen und eine Scientology-Doku anzuschauen.", erzählt der 24-jährige im Internet.

Manchmal läuft es einfach kacke.

Zuhause angekommen, verspürte sein Date einen natürlichen Drang und verschwand auf die Toilette und ab da wurde der Abend absurd. Denn als sie zurückkam, hatte sie einen panischen Ausdruck in den Augen. "Ich wollte auf deinem Klo ein großes Geschäft verrichten, aber es ließ sich nicht runterspülen.", berichtete sie ihm. Und wie es manchmal so ist, wenn einen die Panik übermannt, tat auch sie etwas ganz und gar Unlogisches: Sie schmiss ihr Häufchen aus dem Fenster - Zumindest versuchte sie es.

Hier versteckt sich ein Häufchen! / (c) Liam Smyth

Aber das Problem war, dass es sich nicht um ein gewöhnliches, sondern um ein doppeltes Fenster mit Spalt in der Mitte handelte. Und natürlich landete der Haufen genau dort. "Ich sagte ihr, wir würden hinausgehen, den Kot einsammeln, wegwerfen und so tun, als wäre es niemals geschehen." Doch leider hatte es das Häuflein eben nicht nach draußen geschafft, sondern steckte im oben genannten Spalt fest.

Tinder Horror Date
Die Helden bei der Arbeit / (c) Liam Smyth

Die Frau bestand darauf, das Missgeschick aus dem Spalt zu ziehen, wofür sie selbst hineinklettern musste. Der Haufen landete im Klo, von wo er gekommen war, aber sie steckte kopfüber fest. Schließlich musste die Feuerwehr kommen, um die Arme zu befreien. Smyth startete eine Spendenkampagne auf gofundme.com, um die 300 Pounds bezahlen zu können, die die Rettungsaktion gekostet hatte.

Spenden, damit so ein Scheiss nicht mehr passiert.

Dieses Ziel hat der Student übrigens schon längst erreicht und spendet nun das überschüssige Geld an eine NGO, die sich mit dem Bau und der Wartung von Toiletten in den armen Teilen der Welt beschäftigt. Der andere Teil ging an die Feuerwehr selbst, die er für seine Porfessionalität und schnelle Arbeitsweise belohnen wollte.