Ressort
Du befindest dich hier:

Snacken am Wochenende? Wir machen uns verschiedene Gemüsechips

Wir lieben Chips! Doch alleine eine ganze Packung verdrücken? Keine so gute Idee. Doch keine Sorge: Es ist ganz leicht, gesunde Gemüsechips selbst zu machen.

von

gemuesechips
© iStock

Ob man jetzt Kartoffel- oder Gemüsechips fertig kauft, ist vom Gesundheitsfaktor fast schon egal. Denn die industrielle Zubereitung (außer es ist anders auf der Packung angegeben) ist in beiden Fällen gleich. Das stellte auch der Stiftung Warentest fest und verkündete, dass Gemüsechips per se nicht gesünder als Kartoffelchips sind.

Da das Snacken aber dann doch nicht ganz aus dem Leben gestrichen werden kann, haben wir vier Gemüsechips-Rezepte für euch, die das schlechte Gewissen beruhigen. Denn wenn man die Chips selber herstellt, verwendet man ja auch keine Stabilisatoren oder Geschmacksverstärker. Und da hat man schon einen großen Teil der ungesunden Eigenschaften eingespart!

gemuesechips

Zutaten: Zucchini-Chips (4 Portionen)

  • Salz
  • 3 Zucchinis
  • 3 EL Öl

Zubereitung:

Backofen auf 180 Grad vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Zucchini waschen, putzen und in dünne Scheiben schneiden. Die Scheiben in einer großen Schüssel mit dem Öl (bei Bedarf kann auch mehr als 3 EL verwendet werden) und mit dem Salz vermischen. Scheiben auf dem Backpapier ausbreiten und so lange backen, bis sie knusprig sind (kann bis zu 50 Minuten dauern, je nachdem, wie dick die Scheiben sind).

gemuesechips

Zutaten: Grünkohl-Chips (4 Portionen)

  • Salz
  • 300 g Grünkohl (Kale)
  • 3 EL Olivenöl

Zubereitung:

Grünkohlblätter vom Stunk befreien und in mundgerechte Stücke schneiden. Aber nicht zu klein, da der Kohl im Ofen schrumpft! Grünkohl ordentlich waschen und gründlich abtropfen lassen. Backofen auf 130 Grad vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Grünkohl mit Salz und Olivenöl in einer großen Schüssel mischen. Darauf achten, dass alle Blätter genügend mit dem Öl mariniert sind. Auf dem Backblech verteilen und ungefähr 40 Minuten backen lassen. Zwischendurch den Ofen immer wieder öffnen, um den Wasserdampf zu entlassen.

gemuesechips

Zutaten: Algen-Chips (4 Portionen)

  • Salz
  • 1 Packung Nori-Algenblätter (Sushi-Nori)
  • Sesamöl

Zubereitung:

Noriblätter in einer trockenen, heißen Pfanne kurz rösten. Dann mit dem Öl bestreichen und mit dem Salz bestreuen. Mit einer Schere kann man die Algen-Chips dann noch in kleinere Stücke schneiden.

gemuesechips

Zutaten: Rote Beete-Chips (4 Portionen)

  • Salz
  • 2 Rote Beete
  • 2 EL Olivenöl

Zubereitung:

Am besten Einmalhandschuhe anziehen, Rote Beete färbt stark ab! Rote Bete abwaschen und trocken tupfen. Schälen ist nicht unbedingt notwendig, aber unbedingt die Enden abschneiden. Die Knolle mit einem scharfen Messer in dünne Scheiben schneiden. Je dünner die Scheiben, desto knuspriger werden die Chips. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.

Rote Beete mit Öl und Salz in einer großen Schüssel vermengen und auf dem Backblech ausbreiten. Ungefähr 40 Minuten backen. Sie sind fertig, wenn sich die Enden nach oben biegen.

Themen: Rezepte, Snacks