Ressort
Du befindest dich hier:

Gesunde Lebensweise als Krebsprävention?

Es ist bewiesen, dass eine gesunde Lebensweise den Körper vor Erkrankungen schützt und auch den Alterungsprozess verlangsamt. Doch wie wirkt sich gesundes Essen auf die Krebsprävention aus?


Gesunde Lebensweise als Krebsprävention?
© Thinkstock Images

Man weiß nicht, WIE Ernährung und Bewegung auf das Risiko an Krebs zu erkranken beiträgt, DASS sie es tun, ist aber wissenschaftlich bewiesen. Rund 60 Prozent der Krebserkrankungen können mit einer gesunden Lebensweise vermieden werden.

Doch was genau ist jetzt eigentlich gesund? Wir haben ein paar Regeln für euch:

1. Vitamine sind gut, aber nicht alles.
Viele Menschen denken bei gesunder Ernährung, sofort an die Gemüse- und Obstabteilung im Supermarkt. In der Vergangenheit wurde die Wirkungsweise von dergleichen aber ein wenig überschätzt. Sie sind zwar wichtig, aber nicht der einzig enscheidende Faktor in der Krebsprävention durch Ernährung. Fünf Mal Obst und Gemüse am Tag, ist aber immernoch die Faustregel, an die man sich halten sollte. Primär geht es um eine ganzheitliche gesunde Lebensweise. Diese setzt sich aus vielen verschiedenen gesunden Lebensmitteln, Bewegung und den Verzicht von schädlichen Lebensmittel, wie Softdrinks und Fast Food, zusammen.

2. Ballast ist gut.
Ballaststoffe, wie zum Beispiel Vollkornbrot, sind essentiell. Mehrere Studien haben die Wichtigkeit von Ballaststoffen bereits bestätigt. Sie verhindern Darmkrebs.

3. Schmalz, Salz und sonstige Dinge, die man vermeiden sollte.
Unser täglicher Salzkonsum sollte 5 g Salz nicht überschreiten. Tierische Fette, die in Lebensmittel wie Butter, Schmalz und Fleisch enthalten sind, sollten nur in Maßen gegessen werden. Pflanzliche Fette , mit einem hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren, sind besser geeignet.

4. Rotes Fleisch bekommt die gelbe Karte.
Rotes Fleisch, wie Rind, Schwein oder Lamm sollte wenn überhaupt nur selten auf unseren Tellern landen. Räucher- und Surfleisch, möglichst ganz verbannt werden. Fisch soll das Krebsrisiko wirksam senken und ist viel besser als Fleisch.

5. Kein Glas Rotwein ist besser als eins.
Das Wissenschaftsergebnis, dass ein Glas Rotwein am Abend gesund ist, passt uns ganz gut ins Leben. Wer hat schon etwas gegen ein abendliches, gepflegtes Gläschen Rotwein? Doch es ist umstritten. Viel gesünder ist es, ganz auf Alkohol zu verzichten. Ein Gläschen pro Tag gilt als unbedenklich, doch es sollte nicht zur Gewohnheit werden.

6.Zigaretten verbannen.
Raucher schaffen sich ein unnötig hohes Risiko an Krebs zu erkranken. Rund 90 Prozent der Lungenkrebspatienten sind Raucher. Also weg mit den Zigaretten.

Der Schlüssel zu einer gesunden Lebensweise sind gesunde Ernährung und Bewegung. Sport ist wichtig, am besten täglich.