Ressort
Du befindest dich hier:

Die getanzte Kündigung

"Mein Boss interessiert sich nur mehr für Masse, nicht für Qualität!" Also reichte Marina V. Shifrin die Kündigung ein. In Form eines getanzten Videos. Aber seht selbst!

von

Marina tanzt ihre Kündigung – und wird damit Web-Kult

Es war 4.30 Uhr in der Früh, als der 25-jährigen Journalistin Marina V. Shifrin endgültig der Kragen platzte: "Ich habe mein ganzes Leben, sogar meine Beziehung diesem Job geopfert, doch mein Boss interessiert sich nur für Quantität, wie schnell wir schreiben und wie viele Views jedes Video bekommt!"

Die Video-Journalistin hatte keine Lust mehr, als Hamster im Rad zu laufen, ständig neue Videos ohne Anspruch zu produzieren und bis spätnachts im Büro zu hocken. Stattdessen reichte sie ihre Kündigung ein – und zwar auf überaus originelle Weise in Form eines YouTube -Videos.

Zur Musik von Kanye West's Song "Gone" tanzt Marina durch die leeren Büroräume und rechnet mit der Jagd nach Klicks und der dafür geopferten Qualität ab. Sie glaube daran, dass es wichtig sei, die Inhalte zu verbessern. Die Klicks kämen dann ebenfalls, schreibt sie zu ihrem Video. Den Clip stellte sie ins Netz. Und trat damit auch gleich den Beweis für ihre These an: Das emotionale und unterhaltsame Kurz-Video erreichte binnen vier Tagen mehr als 8,5 Millionen Klicks.

Allerdings meldeten sich nicht nur Bewunderer bei der jungen Redakteurin. Sie werde aufgrund des Videos nie mehr einen Job finden, so die Prophezeiung. "Quatsch, im Gegenteil" erzählte Shifrin der Huffington Post . Sie erhalte laufend Job-Angebote und werde sich nun eher Richtung Comedy orientieren.

Der Chef tanzt zurück

Doch ihr Ex-Chef beim Videoproduzenten Next Media Animations wollte die öffentliche Anklage nicht auf sich sitzen lassen – und tanzt nun kurzerhand via YouTube zurück. In dem extra produzierten Video greift er praktisch alle Ideen von Shifrins Film auf: dieselbe Musik,tanzende Mitarbeiter und einige Pointen. Gleich zum Einstieg etwa heißt es: "In unserer Firma werden Leute mit Tanztalent eingestellt" - ein Seitenhieb darauf, dass Shifrin in ihrem Film einen so auffälligen Hiphop-Tanzstil zeigt.

Allerdings muss sich der breakdancende Boss im direkten Klick-Vergleich seiner Mitarbeiterin geschlagen geben: Erst 51.300 User wollten seinen musikalischen Konter sehen.

Erste Nachahmerinnen

Der erfolgreiche Kündigungs-Clip inspiriert mittlerweile sogar Nachmacher - etwa diese junge Dame, die (frustriert von Haushalt und Kindererziehung) tanzend ihren Job als Mutter an den Nagel hängt.