Ressort
Du befindest dich hier:

Probier's mal mit Muckefuck!

Wer sich jetzt wegen dem Titel beleidigt fühlt, den kann ich beruhigen. Muckefuck ist Getreidekaffee. Und dieser ist eine gesunde Alternative zu Bohnenkaffee!

von

Getreidekaffee
© unsplash.com/nathan dumlao

Das neue Jahr hat begonnen. Und nun sollte man auch mal anfangen, seine Neujahrsvorsätze in die Tat umzusetzen. Ein Klassiker wäre zum Beispiel, die kleinen Süchte des Lebens (Zucker, Kaffee..) in ihre Schranken zu weisen. Was den Kaffee anbelangt, kann man auf viele Alternativen umsteigen: Matcha, Schwarztee, Grüner Tee... Doch eine hervorragende Alternative wird dabei oft vergessen: Getreidekaffee.

Naja, etwas, das als Muckefuck, Blümchen-Kaffee oder Ersatz-Kaffee bezeichnet wird, spricht die Massen wohl nicht so an. Doch Getreidekaffee ist ein aus der Not entstandenes Wundermittel: Es schmeckt sehr ähnlich wie Bohnenkaffee, enthält aber kein Koffein. Außerdem wird dem Muckefuck nachgesagt, dass er verdauungsfördernd ist. Auch komplexe Kohlenhydrate, Eiweiß und viele verschiedene Spurenelemente sind in Getreidekaffee enthalten.

Kafee Getreide
(c) unsplash.com/Jason Briscoe

Der fast schon beleidigende Beiname "Muckefuck" kommt übrigens direkt vom Ursprung des Ersatz-Kaffees. Unter Napoleon, Anfang der 1800er Jahre, war es fast nicht möglich, echten Bohnenkaffee zu bekommen. Und diese Not hat die Menschen sehr erfinderisch gemacht, denn sie fingen an, Getreide auf ähnliche Weise zu rösten und sich daraus eine Art Kaffee zu kochen. Die Bezeichnung "Mocca Faux", also falscher Mocca, kam im deutschsprachigen Raum nicht mehr korrekt an und wurde zu "Muckefuck".

Der ursprüngliche Muckefuck bestand aus gerösteter Zichorienwurzeln, die mit unserer Chicoree-Pflanze verwandt ist. Deshalb war auch das daraus zubereitete Getränk sehr bitter und nicht wahnsinnig schmackhaft. Reiner Zichorien-Kaffee ist heutzutage eher nicht mehr zu finden. Dafür findet man in Bioläden vielfältige Variationen von mehreren Getreide- und Körnersorten. Zum Beispiel eine Mischung aus Eicheln, Zichorie und Feigen. Aber auch klassischere Varianten wie der Caro-Kaffee gehören zu den Alternativen.

Getreidekaffee: Die gesunde Alternative.

Eins haben alle Sorten gemeinsam: Sie sind koffeinfrei! Deshalb sind sie perfekt für stillende Mütter, schwangere Frauen und Menschen, die an sich weniger Koffein konsumieren wollen. Und man muss ja trotz Getreidekaffee nicht ganz auf die Bohnen verzichten! Man kann zum Beispiel versuchen, den Bohnenkaffee wirklich nur für ihre positiven Eigenschaften wie Anitoxidantien oder als Energiegeber konsumieren. Das könnte dann so aussehen, dass man als Beigetränk zum Frühstück eine große Tasse Getreidekaffee trinkt und sich danach einen Espresso aus echten Bohnen gönnt. So hat man das Beste aus beiden Welten!