Ressort
Du befindest dich hier:

Unser schlankster Monat ist der Oktober, danach nehmen wir zu

Der schlankste Monat in unseren Breitengraden ist der Oktober! Danach geht es bergab mit dem Gewicht. Vor allem zu Weihnachten legen wir anständig zu.

von

weihnachten macht fett
© istockphoto.com

Schlechte Nachrichten: Das Gefühl, dass wir nach Weihnachten immer ein bisschen mehr auf die Waage bringen, wurde wissenschaftlich bestätigt. Ja, Weihnachten, Neujahr und all die Feierlichkeiten fallen ins Gewicht. Doch dieses Phänomen trifft nicht nur auf Länder zu, die Weihnachten feiern, sondern auf jede Kultur, in der es einen besonderen Festtag gibt. So wurden die USA, Deutschland und Japan verglichen und ähnliche Ergebnisse präsentiert.

Im Oktober wiegen wir am wenigsten

In den USA und in Deutschland praktiziert man fleißig die Dezember-Feiertage, während in Japan die Goldene Woche im Mai zu den wichtigsten Feiertagen der japanischen Kultur zählt. In allen Fällen zeigt sich, dass während der Feierlichkeiten Gewicht zugelegt wurde. Aber auch, dass die Menschen einen bis zwei Monate davor am schlanksten sind. In unseren Breitengraden ist der Oktober der schlankste Monat. Danach geht es dann konstant bergauf, aber auch wieder bergab. Denn beim Gewicht schwankt jeder je nach Jahreszeit und natürlich je nach den Lebensumständen.

Der Oktober als Vorbild?

Wer sein Gewicht im Oktober gemessen hat, sollte laut den WissenschaftlerInnen sich dieses als Vorbild für das Abnehmen nach Weihnachten vornehmen. Aber natürlich kann man auch während der Festtage darauf achten, was und wie viel man zu sich nimmt. Und auch schlemmen ist okay! So lange alles bewusst und ohne schlechtem Gewissen passiert, ist jeder Weg okay!

Wie halte ich mein Gewicht während den Feiertagen?

Viel trinken Du bist wo eingeladen und schon wieder stehen massig Kekse, Lebkuchen und Süßigkeiten herum... Nicht gleich zugreifen! Erst nach einem Glas Wasser fragen, das ganz austrinken und erst dann zu einem Keks greifen. Die Flüssigkeit dämpft den Heißhunger ein und füllt den Magen zumindest ein bisschen. Statt Wasser kann natürlich auch Tee getrunken werden. Aber ein Glas Cola oder andere Softdrinks wären eher kontraproduktiv...

Ausgewählt schlemmen Du liebst nur eine bestimmte Sorte Lebkuchen? Dann kauf dir selbst nur diese Sorte und behandle sie als besondere Leckerei. Und wenn du woanders eingeladen oder zuhause bei der Familie bist denk dir immer: "Wie sehr mag ich diese Kekse überhaupt?" Nicht kopflos zugreifen, sondern aktiv über die Schlemmerei nachdenken!

Ab nach draußen Gerade während der Feiertage ist es viel zu kuschelig, um ins Fitnesstudio zu gehen. Aber zumindest ein Spaziergang täglich sollte drin sein. Bonus: Wer nach einem üppigen Mahl spazieren geht, regt die Verdauung an und vertreibt die Müdigkeit.

Klassiker durch schlankere Varianten ersetzen Muss der Weihnachtsbraten unbedingt in Butter gegart werden, nur weil es in Omas Rezeptbuch so steht? Nein! Schon kleine Kniffe machen ein Gericht gesünder und weniger fettig. Zum Beispiel immer zu Olivenöl greifen und viel Gemüse als Beilagen reichen.

Heizung runterschrauben Wenn es zuhause nicht kuschelig warm ist, dann wird der Stoffwechsel zusätzlich angeregt und dann werden auch mehr Kalorien verbrannt. Das ist aber keine Ausrede dafür, im kalten Wohnzimmer eine dritte Schüssel Lebkuchen zu verdrücken...