Ressort
Du befindest dich hier:

Wie viel Gift ist in deiner Kosmetik?

Ein US-Experiment fand heraus, wie stark sich Schadstoffe in Make-up und Haarpflege in deinem Körper anreichern. Und was eine Kosmetik-Entgiftung bewirkt.


Wie viel Gift ist in deiner Kosmetik?
© Instagram/AnastaciaBeverlyHills

Jeden Tag. Make-up, Haarshampoo, Body-Lotion. Doch wenn du die falschen Produkte verwendest cremst du dir täglich nicht nur Pflege-, sondern auch extrem viele Schadstoffe in die Haut.

Zu diesem ernüchternden Schluss kam nun ein Experiment der Universität von Kalifornien. Drei Tage lang durften die Probandinnen, Teenager, die sich sonst mit herkömmlichen Produkten pflegten und schminkten, ausschließlich Naturkosmetika verwenden.

Wie viele Schadstoffe sind in Kosmetik?

Zuvor jedoch nahmen die Forscher Urinproben der Mädchen. Und analysierten, wie viele Giftstoffe die Testpersonen im Schnitt ausschieden. Das erschreckende Ergebnis: alle Proben enthielten eine hohe Konzentration an Schadstoffen wie Phtahalate, die in chemischen Duftstoffen vorkommen und als Weichmacher in Kunststoffen zum Einsatz kommen. Einige der Stoffe gelten als allergie- und asthmafördernd – manche stehen sogar im Verdacht, das Krebsrisiko zu heben.

Drei Tage Kosmetik-Detox

Für den restlichen Test-Zeitraum durften die Teenager nur schadstofffreie Naturkosmetik verwenden. Im Anschluss an das Experiment wurden die Proben erneut untersucht. Unglaublich: Nach nur drei Tagen hatte sich der Anteil an Giftstoffen im Urin der Mädchen eklatant verringert!

Weniger Gift im Körper durch Naturkosmetik

Konkret sank das Level des sogenannten Diethylphthalats im Schnitt um 27 Prozent und das der als Konservierungsstoffe verwendeten Mittel Methylparaben und Propylparaben um 44 bzw. 45 Prozent. Der Anteil an Triclosan (findet ebenfalls als Konservierungsstoff Verwendung) und Oxybenzon (dient als UV-Schutz) im Urin der Probandinnen fiel um jeweils 36 Prozent. Hier findet ihr die Studienergebnisse im Detail: EHP Enviromental Health Perspectives.

Studienautorin Maritza Cárdenas: " „Der Rückgang der Chemikalienlevel nach nur drei Tagen zeigt, dass einfache Maßnahmen, wie die Auswahl von Produkten mit weniger Chemie, schon einen Unterschied machen. Den Konsumenten ist einfach nicht bewusst, wie viel Gift in Alltagsstoffen enthalten ist.“

Thema: Make-up